1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ludwig Krammer

Kommentare

Einsatz Nummer eins für die Löwen: Ribamar.
Einsatz Nummer eins für die Löwen: Ribamar. © sampics / Stefan Matzke

Troia - Lucas Ribamar hat fünf Monate nach seiner Verpflichtung erstmals ein Spiel für den TSV 1860 bestritten. Ein guter Beginn für den Brasilianer, der lange verletzt auf sein Debüt warten musste.

Auf diesen Moment hatte Lucas Ribamar (19) seit einem halben Jahr gewartet. Nach endlosen Reha-Einheiten und hunderten von einsamen Lauf-Kilometern konnte der 2,5-Millionen-Euro-Stürmer am Donnerstag gegen Real Sport Clube (3:0) endlich sein Debüt für 1860 geben. Flankiert von Stefan Aigner und Karim Matmour gab der Brasilianer eine halbe Stunde lang den zentralen Stürmer im 3-4-3-System von Trainer Vitor Pereira. Und auch wenn ihm außer einer Fast-Torvorlage für Aigner noch nicht viel gelang, das Lächeln bei seiner Auswechslung sagte alles über seinen Gemütszustand. Ribamar ist – getreu dem alten DSF-Slogan – jetzt mittendrin statt nur dabei (das 1860-Trainingslager im Live-Ticker)!

„Er hat’s gut gemacht“, lobte Kapitän Aigner den Kollegen. „Klar braucht er noch Zeit, aber der Anfang ist gemacht.“ So sieht’s auch Trainer Pereira: „Ribamar ist ein guter Spieler, er braucht Rhythmus und Selbstvertrauen. Wir müssen vorsichtig sein, er war lange verletzt.“

Step by step werde man die Einsatzzeiten nun steigern, kündigte der Coach an. „Dieses mal waren es 30 Minuten, beim nächsten Mal wird er dann wahrscheinlich schon eine ganze Halbzeit spielen können.“ Behutsamer Aufbau nennt sich das im Fachjargon. Aigner weiß Bescheid: „Wenn du so lange verletzt warst, dann dauert es einfach, bis du wieder zu deiner Form findest. Ich hab’s ja selber gerade erleben müssen…“

Ludwig Krammer

Auch interessant

Kommentare