Fast alle durften spielen

Erfolgreiche Tage für Löwen-Nationalspieler

+
Rubin Okotie ist mit seinem österreichischen Nationalteam der Euro 2016 in Frankreich ganz nahe.

München - Insgesamt sieben Löwen-Spieler sind während der Länderspielpause für ihre Nationalmannschaften unterwegs. Der erste Spieltag verlief weitgehend erfolgreich.

In den zwei Wochen Länderspielpause will Sechzig-Trainer Torsten Fröhling die Weichen für eine nicht nur spielerisch schön anzusehende Zukunft legen. Die bisherige Ausbeute in der Zweiten Bundesliga ist nämlich eher dürftig. Jedoch muss der Coach des TSV 1860 München auf insgesamt sieben Spieler verzichten, die für ihre Nationalteams unterwegs sind. Und der erste Spieltag verlief dabei durchaus erfolgreich.

Jungtalent Maxi Wittek war mit der deutschen U20 unterwegs und traf dabei auf Italien. Er durfte von Anfang an ran und trug zum 2:0-Sieg in dem ewigen Klassiker bei. Eine Spielklasse höher stand Marius Wolf im Kader der U21 gegen Dänemark, doch er durfte für das DFB-Team (noch) nicht ran. Seine nächste Einsatzchance: am Dienstag gegen Aserbaidschan.

Erfolgreich war auch Neuzugang Milos Degenek: Der Australier gab am Freitag seinen Einstand für die U23 Australiens. Er spielte bei den Socceroos in der Innenverteidigung und bereitete das entscheidende 1:0 gegen die türkische U21 mit einem starken Steilpass vor. Degenek nach dem Spiel: „Es war für mich ein sehr emotionales Erlebnis in Istanbul. Schließlich war es mein erstes Spiel für Australien in der U23."

Zwei weitere Sechziger wurden für ihre Nationalmannschaften eingewechselt: Stefan Mugosa kam für Montenegro ab der 69. Minute gegen Liechtenstein auf den Platz. Er trug noch zum klaren 2:0 seines Teams bei. Deutlich kürzer dagegen durfte Rubin Okotie ran. Der Stürmer mit Ladehemmung kam für Österreich nur zu einem Kurzeinsatz. Freuen konnte er sich dennoch: Mit dem 1:0 gegen Moldawien ist die Qualifikation zur Euro2016 in Frankreich quasi sicher.

Einzig Daylon Claasen hatte nach dem ersten Länderspiel-Spieltag Grund zur Traurigkeit: Südafrika verlor gegen Mauretanien mit 1:3.

Der siebte Löwe im Bunde, Fejsal Mulic, spielt mit seiner serbischen Nationalmannschaft erst am Dienstag gegen Litauen.

bix

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Pereiras Forderung an seine Löwen: „Laufen, laufen, laufen, laufen!“
Pereiras Forderung an seine Löwen: „Laufen, laufen, laufen, laufen!“
20-Millionen-Zahlung: Was will Ismaik mit seiner Hinhaltetaktik?
20-Millionen-Zahlung: Was will Ismaik mit seiner Hinhaltetaktik?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
So sehen Sie TSV 1860 München gegen SSV Jahn Regensburg live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie TSV 1860 München gegen SSV Jahn Regensburg live im TV und im Live-Stream

Kommentare