„Die Basis, um dort zu bestehen“

Das erwartet Bierofka in Rosenheim - Torhüter-Entscheidung nicht gefallen

Daniel Bierofka erwartet von seinen Mannen am Sonntag beim TSV 1860 Rosenheim eine deutlich bessere Leistung als in Burghausen. Die Torhüterfrage bei 1860 München ist weiterhin offen.

Eine längere Pause als gewohnt hatte der TSV 1860 nach der Spielabsage gegen Buchbach am Montag. Die Löwen waren schon auf Betriebstemperatur, als im Grünwalder Stadion die Lichter ausgingen. „Wir haben am Dienstag mit einem 11-gegen-11 über 60 Minuten versucht die Spannung hochzuhalten, mit Aufwärmen waren es 90 Minuten“, so Daniel Bierofka am Freitag vor dem Auswärtsspiel bei 1860 Rosenheim, vor denen der Trainer Respekt hat.

„Die Mannschaft hat eine ganz klare Handschrift vom Trainer“, so der Löwen-Chef, der die Rosenheimer in dieser Spielzeit einige Male beobachtete. Eine Sache aber wird beiden Mannschaften hart zu schaffen machen - der Rasen. „Der Platz wird in schlechtem Zustand sein, das ist für beide Mannschaften nicht optimal“, so Bierofka. „Rosenheim will ja auch Fußball spielen, den Ball kontrollieren und hinten raus spielen.“ Im Hinspiel taten sich die Löwen lange schwer, ehe sie noch mit 2:0 gewinnen konnten.

Daniel Bierofka will mit den Löwen in Rosenheim drei Punkte mitnehmen.

Der TSV 1860 München hat vor dem 23. Spieltag der Regionalliga fünf Punkte Vorsprung auf Verfolger Ingolstadt II, das am Samstag in Memmingen antritt. Damit dieser mindestens gleich bleibt, muss ein Auswärtssieg an der Mangfall her. „Wichtig wird sein, dass wir wir die Grundtugenden auf den Platz bringen, die wir in Burghausen haben vermissen lassen“, so Bierofka. „Das wird die Basis sein, um dort zu bestehen.“ Offen ließ der Löwen-Trainer, ob er einen Systemwechsel vornehmen wird, wie er es wohl gegen Buchbach geplant hatte. Das wird wohl auch vom Personal abhängen.

Keine Bestätigung gab Bierofka zu den Berichten ab, die Torwartfrage für die Rückrunde wäre bereits geklärt. Zuletzt war zu lesen, der Neuzugang Hendrik Bonmann würde ab 2018 neuer Stammkeeper der Blauen. „Marco Hiller hat sich sehr gut gemacht, aber er darf sich nicht ausruhen. Er muss seine Leistungen weiter abrufen“, so Bierofka, der betonte, dass es im Winter bei Null losgehen werde. Aber: „Er hat jetzt Druck von Hendrik Bonmann und Alex Strobl.“

fw

Rubriklistenbild: © sampics / Stefan Matzke

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Löwen bestätigen Vertragsauflösung mit NLZ-Chef Schellenberg
Löwen bestätigen Vertragsauflösung mit NLZ-Chef Schellenberg
Freisings Junioren zeigen Junglöwen die Zähne
Freisings Junioren zeigen Junglöwen die Zähne
Ex-Löwe Chaka Ngu'Ewodo kann sich neuen Verein suchen
Ex-Löwe Chaka Ngu'Ewodo kann sich neuen Verein suchen
Was für ein Kader! Mit diesen Spielern treten die Traditionslöwen in Berlin an
Was für ein Kader! Mit diesen Spielern treten die Traditionslöwen in Berlin an

Kommentare