Fan-Protest gegen Poschner

Wettberg wettert: "Lachnummer in ganz Deutschland" - Video

München - Die Anhänger des TSV 1860 protestieren an diesem Samstag vor der Löwen-Geschäftsstelle gegen die Politik von Sport-Geschäftsführer Poschner. An der Grünwalder Straße ist schon was los.

Die bekannten Löwen-Fans Franz Hell und Roman Wöll haben zusammen mit den Fanclubs "Blue Unit" und "Blue Patriots" zu einem Protest gegen Sportdirektor Gerhard Poschner aufgerufen - und viele Anhänger sind diesem gefolgt. Schon eine halbe Stunde vor dem Start des Fan-Protests hatten sich gut 300 Anhänger an der Grünwalder Straße versammelt. Einige hatten Plakate vorbereitet, um ihrem Unmut Luft zu verschaffen. Dieser richtet sich in erster Linie gegen den Sport-Geschäftsführer. "Poschner go home" oder "Rote Karte für Poschner" ist dort etwa zu lesen.

Mit Beginn des Protest um 13 Uhr waren es rund 500 Fans. Zunächst bedankte sich Hell bei allen, die dem Aufruf gefolgt sind: "Mit solch einer Resonanz habe ich nicht gerechnet." Es mache ihn stolz zu sehen, dass der Verein lebt. Der Klub sei ein schlafender Riese. Dabei ließ er auch durchblicken, dass er am Mittwoch rund eine Stunde mit Poschner zusammengesessen habe. Der Sportdirektor habe ihm seine Fehler mitgeteilt und gesagt, dass er es besser machen will und habe ihm dann das neue Konzept vorgestellt. Dies habe allerdings nicht lange gedauert - was Hell offenbar nicht begeistert hat. Er sagte auch: "In den letzten 52 Jahren hat es noch nie so wenig Spaß gemacht wie in dieser Saison, zu einem Heimspiel von Sechzig zu gehen."

Auch Ex-Trainer Karsten Wettberg richtete sich anschließend an die Fans - und wurde mit Sprech-Chören gefeiert. In seiner Rede sprach er von Kasperltheater und dass die Löwen eine Lachnummer seien. Auch Noor Basha bekam sein Fett weg: Wettberg habe noch nie jemanden gesehen, der so wenig Ahnung hätte. Zudem habe er sich darüber aufgeregt, dass Poschner nach dem Schlusspfiff gegen Kiel auf den Platz gesprungen ist, als würde er selbst noch mitspielen. Daraufhin habe Wettberg Basha auf der Tribüne gefragt, was der Sportchef dort mache. "Da hat Basha gesagt: 'Alter Mann, genieße den Moment!'

Anschließend diskutierte er über 20 Minuten mit den Anwesenden über die aktuelle Situation bei den Löwen. Gegen 13.45 Uhr lichteten sich die Reihen allmählich. Nur Wettberg diskutierte weiterhin mit rund 30 Leuten über die abgelaufene Saison, was mit Poschner schief gelaufen ist. Von den Verantwortlichen des Klubs war offenbar niemand vor Ort.

Fan-Protest gegen Löwen-Sportchef Poschner

Bilder: Fan-Protest gegen Löwen-Sportchef Poschner

Rubriklistenbild: © Klapp

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Stimmen zum Löwen-Remis: „Das ist amateurhaft!“
Stimmen zum Löwen-Remis: „Das ist amateurhaft!“
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Nur Neuhaus‘ Treffer macht den Löwen Hoffnung
Nur Neuhaus‘ Treffer macht den Löwen Hoffnung

Kommentare