Dritte Relegation in drei Jahren

FC Ingolstadt: Alle guten Dinge sind drei? - Schanzer vor Relegation

Tomas Oral möchte mit seiner Mannschaft nach zweijähriger Abstinenz in die 2. Liga zurückkehren.
+
Tomas Oral möchte mit seiner Mannschaft nach zweijähriger Abstinenz in die 2. Liga zurückkehren.

Der FC Ingolstadt steht vor seinen dritten Relegationsspielen innerhalb von drei Jahren. Packen die Schanzer dieses Mal den Aufstieg in die 2. Bundesliga?

Ingolstadt - Der FC Ingolstadt war praktisch schon aufgestiegen in die 2. Bundesliga. Doch dann kam die 96. Spielminute im Relegationsrückspiel und ein letzter langer Ball des 1. FC Nürnberg. Fabian Schleusener traf zum 3:1 Endstand und der `Club`verhinderte mit der letzten Aktion den Abstieg in die 2. Liga. 

Dabei sah nach dem Hinspiel alles nach einer klaren Sache für den Zweitligisten aus. Durch einen souveränen 2:0 Heimsieg hatte der 1. FCN alles in eigener Hand. Dennoch bliesen die Schanzer im Rückspiel zur Aufholjagd und führten durch einen couragierten Auftritt mit 3:0 und wähnten sich schon am Ziel ihrer Träume. Doch dann kam eben jene 96. Minute, die bis heute noch über dem ganzen Klub schwebt. Ein Jahr später befinden sich die Ingolstädter mal wieder dort, wo sie schon vor einem Jahr waren: In der Relegation zur zweiten Bundesliga - zum dritten Mal in drei Jahren.

Tomas Oral: „Wir haben im Gesamten als Verein diesen Rückschlag sehr gut verarbeitet“

„Das sind natürlich Momente, die du so nicht vergisst“, betont FCI-Coach Tomas Oral im Rückblick auf die vergangene Relegation. Dennoch blickt der Hoffnungsträger optimistisch auf die kommende Aufgabe gegen den VfL Osnabrück. „Ich denke wir haben im Gesamten als Verein diesen Rückschlag sehr gut verarbeitet“, schätzt der 48-Jährige die Lage ein. „Nach einer verlorenen Relegation hast du oftmals eine Krise und da denke ich, dass unser Management und Vereinsführung sehr gute und nachhaltige Arbeit geleistet haben“. 

Nach dem entscheidenden Sieg, um den Relegationsplatz, gegen die Münchner Löwen wagen die Männer von Oral also jetzt den nächsten Anlauf in der Relegation. Dieses Mal wartet der VfL Osnabrück als Zweitligist. Die Niedersachsen konnten sich aufgrund einer 1:2-Niederlage gegen Erzgebirge Aue nicht direkt retten und müssen jetzt den Weg über die Relegation gehen. Bereits am Donnerstag, um 18.15 Uhr empfangen die Schanzer den Zweitligisten zuhause zum Hinspiel. Das Rückspiel findet dann am Sonntag, um 13.30 Uhr in Osnabrück statt. 

FC Ingolstadt: Dritte Relegation innerhalb von drei Jahren

Dort wollen die Ingolstädter das schaffen, was ihnen in den letzten beiden Spielzeiten nicht gelungen ist: Eine Relegation für sich zu entscheiden. 

Denn bereits 2019 unterlag der FCI in den Entscheidungsspielen zur zweithöchsten Spielklasse in Deutschland. Damals stiegen die Schanzer nach einem 2:1-Heimerfolg und einer 3:2-Auswärtsniederlage gegen den SV Wehen Wiesbaden als Zweitligist ab. Auch damals war im Übrigen schon Tomas Oral Trainer der Oberbayern.

Deutlich lieber werden sich die Ingolstädter Fans an die Relegation 2010 erinnern. Damals gewann der FCI mit 1:0 und 2:0 gegenHansa Rostock und stieg erstmals in der Vereinsgeschichte in die 2. Bundesliga auf. Elf Jahre später wollen die Schanzer diesen Erfolg wiederholen und nach zweijähriger Abstinenz endlich wieder zweitklassig spielen.

(Korbinian Kothny) 

Auch interessant

Kommentare