In drittem Spiel nach 1860-Abschied

Mulic schafft unrühmliches Kunststück

+
Fejsal Mulic sieht Rot.

München - Wie macht sich eigentlich Fejsal Mulic bei seinem neuen Verein? Nicht nur sportlich schlägt er (sich) ordentlich. Denn im dritten Spiel gelang ihm ein unrühmliches Kunststück.

Royal Mouscron-Péruwelz - den Namen seines neuen Klubs musste sich wohl auch Fejsal Mulic erst mal einprägen. Der baumlangen Stürmer (2,03 Meter) suchte im Winter eine neue Herausforderung - und wechselte nach Belgien. Auch dort ist Abstiegskampf angesagt, allerdings in der ersten statt wie bei Sechzig in der zweiten Liga.

In seiner ersten Partie traf der 21-Jährige als Einwechselspieler (1:1 gegen Lokeren), im zweiten stand er in der Startelf, blieb aber beim 3:3 bei Oostende ohne Treffer. Schlagzeilen schrieb er nun aber am Samstag mit seinem dritten Einsatz. Wo er sich als besonders schlagkräftig zeigte.

Dem Serben gelang ein unrühmliches Kunststück: Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung flog er vom Feld. Grund: ein völlig unnötiger Ellbogenstoß am Mittelkreis. Schiri Jonathan Lardot vergewisserte sich bei seinem Assistenten, was da los war, danach gab es keine andere mögliche Entscheidung. Mulic joggte kopfschüttelnd vom Feld - und das Spiel ging für sein Team mit 0:1 verloren.

Dieses Video auf vtm.be dokumentiert den Vorfall (ab ca. 7:40 Min.)

lin

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Das erwartet Pereira von den Löwen in Regensburg
Das erwartet Pereira von den Löwen in Regensburg
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus

Kommentare