Alles Gute, Friedhelm!

Funkel wird 60 - Stationen seiner Karriere

1 von 18
Der Löwen-Trainer wird Sechzig. Wir blicken zurück auf die Karriere des Friedhelm Funkel. Zu seiner aktiven Zeit spielte er für den VfR Neuss, Bayer 05 Uerdingen und den 1. FC Kaiserslautern. Mit Uerdingen holte er 1985 den DFB-Pokal (Foto).
2 von 18
Bayer 05 war auch seine erste Station als Profi-Trainer. Von 1991 bis 1996 trainierte er die Krefelder, stieg 1991, 1993 und 1996 aus der Bundesliga ab, schaffte aber auch zweimal den sofortigen Wiederaufstieg (1992, 1994).
3 von 18
Zur Spielzeit 1996/1997 wechselte er zum MSV Duisburg. Dreimal schaffte er mit den Zebras den souveränen Klassenerhalt, stand zudem 1998 mit dem MSV im Pokal-Finale (1:2 gegen Bayern).
4 von 18
Doch die Spielzeit 1999/2000 lief nicht mehr so gut. Auf dem letzten Tabellenplatz stehend wurde Funkel am 24. März 2000 entlassen.
5 von 18
Kurz nach dem Saisonstart 2000/2001 verpflichte Hansa Rostock Friedhelm Funkel, nachdem der Start ordentlich misslungen war. Doch Funkel schaffte die Wende und Hansa blieb in Liga eins.
6 von 18
Doch nur etwas mehr als ein Jahr später war wieder Schluss an der Ostsee. Im Dezember 2001 wurde er gefeuert.
7 von 18
Zwei Monate später heuerte Funkel beim 1. FC Köln an. Er konnte den Abstieg in die 2. Liga nicht verhindern, schaffte mit den Domstädtern aber den sofortigen Wiederaufstieg.
8 von 18
Wegen schwacher Leistungen trat Funkel am 30. Oktober 2003 von seinem Posten in Köln zurück.

München - Jetzt ist auch der Trainer ein echter Sechziger! 1860-Trainer Friedhelm Funkel feiert am Dienstag seinen 60. Geburtstag. Wir blicken auf seine Karriere.

Auch interessant

Meistgesehen

Löwen erkämpfen Remis in Regensburg: Vier Fünfer, ein Sechser
Löwen erkämpfen Remis in Regensburg: Vier Fünfer, ein Sechser
Sechzig verliert bei Heidenheim: Drei 4er und zwei 5er
Sechzig verliert bei Heidenheim: Drei 4er und zwei 5er

Kommentare