Fröhling trotz Personalnot optmistisch

+
Torsten Fröhling glaubt trotz Personalnot an einen Sieg gegen Wacker Burghausen.

TSV 1860 München II - Die kleinen Löwen wollen weiterhin die Spitze der Regionalliga aufmischen. Am Samstag kommt der SV Wacker Burghausen ins Grünwalder Stadion.

Eigentlich müsste bei den Löwen eitel Sonnenschein herrschen. Vergangenen Spieltag setzte sich die Elf von Coach Torsten Fröhling mit 2:0 beim Spitzenreiter in Würzburg durch. Doch die personelle Situation macht dem TSV 1860 II zu schaffen. Routinier Michael Kokocinski fällt wegen einer Innenbandverletzung zehn Wochen aus. Deshalb wird es langsam eng in der Defensive, denn mit Korbinian Burger und Peter Kurzweg stehen zwei weitere Innenverteidiger nicht zur Verfügung.

Gegen Würzburg rückte Sebastian Hertner, der bei den Profis kaum Chancen auf Einsätze hat, in die Defensivzentrale. Fabian Hürzler, den man kurzfristig von der Reserve aus Hoffenheim nach München gelockt hatte, verletzte sich ebenfalls. Mit einem Bänderriss und einer Kapselverletzung im Sprunggelenk fällt auch er für einige Zeit aus. Nico Karger (Borreliose-Infektion), Kasim Rabihic (Rücken) und Angelo Mayer, der bei der U19 des DFB weilt, können ebenfalls nicht spielen.

Dafür rücken zwei Youngster aus der A-Jugend nach. Lukas Aigner und Tobias Henneke verstärken den gebeutelten Kader von Torsten Fröhling. Der Trainer lässt sich von den Ausfällen nicht entmutigen und glaubt an die Durchsetzungskraft seiner Mannschaft. "Bisher konnten wir Verletzungen immer gut kompensieren", wird er auf der Website der Löwen zitiert.

Fröhling rechnet sich auch gegen Wacker etwas aus und freut sich auf das Duell. "Als Drittliga-Absteiger sind sie ein attraktiver Gegner. Zusätzliche Brisanz ist drin, weil einige Ex-Löwen dort spielen." Damit meint er Daniel Jais und Christoph Burkhard, vor dem er besonderen Respekt hat. "Seine Standards sind extrem gefährlich", warnt Fröhling.

Trotz der Verletzungsmisere hält der 1860-II-Trainer an den ambitionierten Zielen des Klubs fest. "Wenn wir uns oben festbeißen wollen, dann müssen wir Burghausen schlagen", sagt Fröhling. "Wenn wir unsere Leistung zu 100 Prozent abrufen, werden wir auch gegen Burghausen punkten."

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Jan Mauersberger und Nicolas Feldhahn: Ja, es ist ein Derby!
Jan Mauersberger und Nicolas Feldhahn: Ja, es ist ein Derby!
So wurden die Sechzig-Bosse in Augsburg schikaniert
So wurden die Sechzig-Bosse in Augsburg schikaniert
Nach Korb im Sommer: Ärgert Mölders die Bayern ein zweites Mal?
Nach Korb im Sommer: Ärgert Mölders die Bayern ein zweites Mal?

Kommentare