Nachfolger-Suche läuft noch immer

Fröhling übernimmt 1860 – und dann Neuhaus?

+
Markus von Ahlen ist nicht mehr Cheftrainer bei 1860. Stattdessen übernimmt zunächst Torsten Fröhling (Foto) das Ruder.

München - Markus von Ahlen ist beurlaubt und nicht mehr Cheftrainer des TSV 1860. Ein passender Nachfolger wurde offenbar bisher nicht gefunden, oder die Verhandlungen sind ins Stocken geraten.

Am Dienstag war es dann endlich so weit: Auch der TSV 1860 gab offiziell bekannt, was in den Medien längst als perfekt gemeldet wurde: Markus von Ahlen ist beurlaubt und nicht mehr Cheftrainer der Zweitligamannschaft. Nach acht Niederlagen, drei Unentschieden und nur drei Siegen in vierzehn Punktspielen zog der Verein mal wieder die Reißleine. Auf der Suche nach einem neuen Trainer tut sich der Klub allerdings offenbar schwer. Eigentlich sollte gestern der Nachfolger schon bekannt gegeben werden, gegen 16.30 Uhr allerdings kam die Nachricht, dass erstmal U 21-Trainer Torsten Fröhling die Arbeit mit den Profis übernimmt. „Bis auf Weiteres“ hieß es in einer Pressemitteilung. Der Richtige wurde offenbar bisher nicht gefunden, oder die Verhandlungen sind ins Stocken geraten.

Kandidaten allerdings wurden am Dienstag genug gehandelt. Sie wurden je nach Uhrzeit favorisiert, dann als nicht mehr in Frage kommend abgeschrieben, ehe sie doch wieder im Kreis der Auserwählten auftauchten: Mike Büskens (zuletzt Fortuna Düsseldorf), Uwe Neuhaus (bis 2014 bei Union Berlin), Uwe Rösler (im November beim englischen Zweitligisten Wigan Athletic gefeuert) und Michael Frontzeck, der in der vergangenen Saison beim FC St. Pauli das Weite suchen musste.

Neuhaus (55), bei Union Berlin jahrelang sehr erfolgreich, war der Einzige, der ein Interesse aus München bestätigte. „Ich habe Gespräche mit Gerhard Poschner geführt“, sagte er gegenüber der tz, „aber noch ist alles offen.“ Bammel vor der schweren Aufgabe hätte Neuhaus, der einst bei in Dortmund Assistenztrainer von Udo Lattek und Matthias Sammer war, keinen: „Ich traue mir auf jeden Fall die Aufgabe bei 1860 zu.“

Mike Büskens (45) soll den Löwen schon am Montag eine Absage erteilt haben. Er lebt mit seiner Familie in Düsseldorf und soll aus privaten Gründen nicht interessiert sein. Möglicherweise hat er sich aber auch mit Friedhelm Funkel darüber unterhalten, wie unangenehm der Trainerjob beim TSV 1860 sein kann. Funkel hatte ja vor einem Jahr nach seiner Trennung ohne Umschweife festgestellt: „Für kein Geld der Welt wäre ich hier geblieben…“

Alle Löwen-Trainer seit Werner Lorant

Alle Löwen-Trainer seit Werner Lorant

Uwe Rösler (46) will offenbar gar nicht erst kommen. Der ehemalige Spieler der SpVgg Unterhaching, der seine Profikarriere wegen einer Krebserkrankung 2002 beenden musste, wurde im November vergangenen Jahres beim englischen Zweitligisten Wigan Athletic entlassen. Der Absteiger stand auf Platz 22 in der Tabelle. Rösler zieht offenbar einen neuen Job in England vor.

Michael Frontzeck hielt sich auf tz-Nachfrage am Dienstag bedeckt. „So weit ich weiß, ist Markus von Ahlen immer noch Trainer bei 1860. Aus Respekt äußere ich mich nicht zu irgendwelchen angeblichen oder tatsächlichen Verhandlungen.“ Pikant würde es werden mit ihm am Samstag: Der Ex-Trainer von St. Pauli gegen St. Pauli, wo mit Ewald Lienen ein ehemaliger Löwentrainer auf der Bank sitzt…

Der Ticker vom Dienstag: Von Ahlen weg - Ismaik-Veto gegen Nachfolger?

tz, dh

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag

Kommentare