1860-Sportchef unter Beschuss

Poschner: "Eine völlig neue Situation für mich"

+
Gerhard Poschner ist "nur" noch Sportdirektor beim TSV 1860.

München/Bad Häring - Für den degradierten 1860-Sportchef Gerhard Poschner dürfte es Balsam auf die Seele sein. Am Montag wird Rodnei als zweiter neuer Löwe erwartet.

Einen Tag nach der harschen Kritik von Übergangspräsident Siegfried Schneider kann der entmachtete Sportchef Gerhard Poschner zumindest eine kleine Erfolgsmeldung verbuchen. Seit Montag ist klar, dass die Löwen den Brasilianer Rodnei (29) unter Vertrag nehmen werden. Lediglich der Medizincheck in München und die offizielle Vermeldung der Löwen steht noch aus. Bei der Mitgliederversammlung war Poschner vor allem vorgeworfen worden, auf dem Transfermarkt zu versagen. Eine offizielle Bestätigung des Transfers gab es vom Verein zunächst nicht.

Dass er nach der Degradierung vom Geschäftsführer zum Sportdirektor nun auch noch eine dreimonatige Probezeit aufgebrummt bekam, erfuhr Poschner eigenen Aussagen zufolge erst am Sonntag - und damit sogar erst nach den Mitgliedern des Vereins. "Das ist eine völlig neue Situation für mich. Ich kann sie noch nicht kommentieren", sagte Poschner der Bild-Zeitung. Der Ex-Profi befindet sich derzeit mit dem Team im Trainingslager in Tirol.

Der Brasilianer, der für Hertha BSC und den 1. FC Kaiserslautern auch schon in 57 Bundesligapartien aufgelaufen war, wäre erst der zweite Sommer-Neuzugang der Sechziger nach Verteidiger Milos Degenek.

dpa/fw

Auch interessant

Meistgelesen

Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“
Alle Infos zur Relegation 2017: Termine, Modus und TV-Übertragung
Alle Infos zur Relegation 2017: Termine, Modus und TV-Übertragung

Kommentare