Löwe will Deutschland ärgern

Pole Wojtkowiak: "Traue uns einen 2:1-Sieg zu"

+
Grzegorz Wojtkowiak (vorne) während des Trainings der polnischen Nationalmannschaft im Nationalstadion von Warschau.

München/Warschau - Am Samstag um 20.45 Uhr fordert Polen in der EM-Qualifikation Weltmeister Deutschland. Mit dabei in Warschau ist auch Löwen-Verteidiger Grzegorz Wojtkowiak (30).

Am Samstag um 20.45 Uhr fordert Polen in der EM-Qualifikation Weltmeister Deutschland. Mit dabei in Warschau ist auch Löwen-Verteidiger Grzegorz Wojtkowiak (30). Die tz sprach mit dem Nationalspieler über die Aufgabe am Samstag und über seinen langjährigen Kumpel Robert Lewandowski.

Grzegorz, wie ist die Erwartungshaltung in Polen für das Deutschland-Spiel?

Grzegorz Wojtkowiak: Alle sind gespannt, wie wir uns gegen den Weltmeister schlagen. Natürlich ist Deutschland Favorit, aber wir spielen zu Hause und jedem ist bewusst, dass wir unsere Heimspiele gewinnen sollten, wenn wir uns für die EM qualifizieren wollen. Ich traue uns einen 2:1-Sieg zu, mit einem 1:1 könnten wir auch leben.

Sie hatten bei 1860 einen äußerst unglücklichen Start in die neue Zweitligasaison, laborierten wochenlang an einer Muskelverletzung. Wie groß war die Überraschung, als Sie von Nationaltrainer Adam Nawalka nun zum Länderspiel gegen Deutschland eingeladen wurden?

Grzegorz Wojtkowiak: Ich war nicht überrascht, weil ich mit dem Trainer immer in Kontakt stand. Er hat mir die Zeit gegeben, richtig fit zu werden, darum war ich beim ersten Quali-Spiel gegen Gibraltar (7:0) nicht dabei. Jetzt habe ich Spielpraxis in der Liga gesammelt und will auch im Nationalteam wieder angreifen.

Gehen Sie von einem Einsatz am Samstag aus?

Grzegorz Wojtkowiak: Wohl nicht in der Startelf, aber vielleicht als Einwechselspieler. Ich bin ja flexibel, was die Position angeht, habe in der Viererkette schon alles gespielt. Mal abwarten.

Sicher spielen wird Ihr Kollege Robert Lewandowski. Haben Sie ihm als Neu-Münchner schon die Stadt gezeigt?

Grzegorz Wojtkowiak: Wir waren schon ein paarmal zusammen Essen, für mehr hat bisher die Zeit gefehlt. Es ist nicht einfach, die freien Tage zu koordinieren, dazu ist Robert mit Bayern natürlich auch noch in der Champions League unterwegs.

Wie gefällt’s ihm in München?

Grzegorz Wojtkowiak: Sehr gut! Er ist glücklich, dass er bei einem der besten Klubs der Welt spielt. Und in dieser Stadt kann es einem ja gar nicht nicht gefallen.

Interview: lk

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Fünf Gründe für den Löwen-Aufschwung
Fünf Gründe für den Löwen-Aufschwung
Ticker: Überzeugende Sechzger besiegen schwachen Club
Ticker: Überzeugende Sechzger besiegen schwachen Club
Union-Coach Keller: Spezielle Motivationstricks für Löwen-Spiel
Union-Coach Keller: Spezielle Motivationstricks für Löwen-Spiel
Montags-Fluch: Kann Pereira den Bann brechen?
Montags-Fluch: Kann Pereira den Bann brechen?

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare