1860-Investor wettert

Ismaik: Mit Nietzsche-Zitaten gegen die 50+1-Regel

+
Hasan Ismaik.

München - Jetzt hat Hasan Ismaik, Investor des TSV 1860, sogar Friedrich Nietzsche für sich entdeckt! Am Mittwoch postete er einige Zitate des Philologen - und wetterte erneut gegen die 50+1-Regel.

Hasan Ismaik auf Facebook, die Vierzehnte! Der Investor des TSV 1860 hat sich einmal mehr zu Wort gemeldet - und diesmal rezitiert er Friedrich Nietzsche, den klassischen Philologen. Und wieder beklagt sich der Jordanier über die 50+1-Regelung der Deutschen Fußball-Liga (DFL), die die komplette Übernahme deutscher Vereine durch Investoren verhindert. Folgende Nietzsche-Zitate postete Ismaik am Mittwochabend auf seine sozialen Plattformen:

  • "Jedes Wort ist ein Vorurteil."
  • "Wir leben in einem System, in dem man entweder das Rad sein muß oder unter die Räder gerät."
  • "Im Gebirge der Wahrheit kletterst du nie umsonst: entweder du kommst schon heute weiter hinauf, oder du übst deine Kräfte, um morgen höher steigen zu können."
  • "Es ist doch nicht genug, eine Sache zu beweisen, man muß die Menschen zu ihr auch noch verführen."
  • "Die Menschen drängen sich zum Lichte, nicht um besser zu sehen, sondern um besser zu glänzen."
  • "Nicht fort sollt ihr euch entwickeln, sondern hinauf."

Als Abschluss fügte er selbst hinzu: "Wir befinden uns im 21. Jahrhundert, und dennoch steht die 50+1-Regel unserer Entwicklung im Weg."

Heißt: In seinen Augen ist diese Regelung im deutschen Fußball veraltet und gehört abgeschafft.

"Jedes Wort ist ein Vorurteil"

Auch interessant

Meistgelesen

Türk und Keeper Strobl retten Punkt für kleine Löwen
Türk und Keeper Strobl retten Punkt für kleine Löwen
Wahnsinns-Summe! Marinkovic jetzt zu teuer für die Löwen?
Wahnsinns-Summe! Marinkovic jetzt zu teuer für die Löwen?
Löwen stellen Münchner Unternehmen als neuen Partner vor
Löwen stellen Münchner Unternehmen als neuen Partner vor

Kommentare