tz-Kolumne

Heinrich heute: Die Kleister, die er rief

+
Sowohl die Löwen mit Michael Liendl (l.), als auch die Bayern mit Robert Lewandowski haben aktuell Grund zum feiern.

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über die Haftung bei Bayern und 1860.

Österreich bekommt schon wieder keinen Bundespräsidenten – diesmal, weil die Wahlumschläge nicht richtig kleben. Aus Münchner Sicht kann man nur sagen: Den Bayern und den Löwen wär’s nicht passiert, denn unser Fußball lebt und klebt wie lange nicht.

Der FCB hat sich auch ohne Papp Guardiola schon wieder an der Ligaspitze festgetackert. Carlo Ancelotti kann sich einen tollen Start ans Revers heften. Robbens linke Klebe kehrt zurück, und Lahm & Co., die U-hus, die Unter-Hundertjährigen, sind quicKLEBendig.

60 klebt der Spitzengruppe direkt im Kreuz. Am Montag haben sie den Club sauber geleimt, und alle Zerwürfnisse sind gekittet. Von Ismaik bleibt nur noch haften, wie happy er ist. Die Kleister, die er rief – endlich fügt sich alles zusammen!

Und bis die Ösis einen Präsidenten haben, hält auch das Innenband vom Aigner Stefan wieder bombenfest.

Auch interessant

Meistgelesen

Biero-PK im Ticker: „Wir wollen unsere Stärken durchdrücken“
Biero-PK im Ticker: „Wir wollen unsere Stärken durchdrücken“
TSV 1860 München: Was Fans zum Vorverkauf wissen müssen
TSV 1860 München: Was Fans zum Vorverkauf wissen müssen
Kindsvater: Wechsel zu den Löwen? Eine Frage des Charakters
Kindsvater: Wechsel zu den Löwen? Eine Frage des Charakters
„Das war 1988“: Bierofka erzählt von seiner Grünwalder-Premiere
„Das war 1988“: Bierofka erzählt von seiner Grünwalder-Premiere

Kommentare