tz-Kolumne

Heinrich heute: Der Löwen-Encounter

+
Der Encounter auf der Wiesn.

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über einen Löwen-Horrorladen.

Es gibt großartige Nachrichten von der Wiesn. Die neue Fürcht-Attraktion „Encounter“ funktioniert endlich störungsfrei. Denn die Betreiber des kleinen Horrorladens haben die anfällige Alien-Technik komplett durch den TSV 1860 ersetzt. Unter dem neuen Namen „Löwen-Encounter“ grausen sich jetzt Besucher aus aller Welt vor den Blauen. Im Inneren laufen Szenen vom Sandhausen-Spiel auf den Bildschirmen, deshalb ist der Besuch erst ab 28 Jahren (!) freigegeben. Als enteierter Zombie spukt Ricardo Moniz durch die Szenerie. Und als körperlose Untote sorgen Ilie Sánchez und Edu Bedia vom FC Barcelona Bäh für Schauer und Schrecken. Wer sich trotzdem nicht fürchtet, wird von Poschner persönlich begruselt. Der Eintritt kostet 18,60 Euro, Sie kommen aber auch umsonst rein. Denn an der Kasse sitzt Gary Kagelmacher, der jeden vorbeilässt.

Jörg Heinrich

Die schönsten Wiesn-Bilder unserer Facebook-Freunde

Die schönsten Wiesn-Bilder unserer Facebook-Freunde

auch interessant

Meistgelesen

Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
1860 will raus aus dem Chaos
1860 will raus aus dem Chaos
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde

Kommentare