tz-Kolumne

Heinrich heute: Neues von Hassan Rumenigge

+
Herr Ismaik.

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über eine Sechzig-Panne.

Der TSV 1860 und sein Investor finden nicht zusammen. Das verwundert nicht, denn die Löwen wissen ja nicht einmal, wie man den Mann schreibt. Die famose blaue Presseabteilung vermeldet, dass „Hassan Abdulla Ismaik“ jetzt auf Facebook und Twitter zugange ist. Und man kann nur spekulieren, ob es sich um jenen Hasan Abdullah Ismaik handelt, der seine Millionen sinnfrei in Giesing verpulvert. Offenbar ist der Hass auf den Investor so groß, dass er aus dem „Hasan“ einen „Hassan“ macht. Ach Löwen, merkt Euch: Euren Big Boss schreibt man nur mit einem „s“, so wie in „Haste mal nen Euro?“. Hoffentlich stimmt der Name wenigstens in den Verträgen. Nicht, dass sich Ismaik rausreden kann: „Wer soll das sein, dieser Hassan Abdulla?“ Jetzt rätseln wir, ob es auch dem FCB passieren könnte, dass er „Rumenigge“ schreibt. Wir glauben nicht. Marcus Höhrwigg ist ja Profi.

Jörg Heinrich

Auch interessant

Meistgelesen

1860-Albtraum: Nur diese sechs Verträge gelten für die 3. Liga
1860-Albtraum: Nur diese sechs Verträge gelten für die 3. Liga
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Jahn Regensburg: Wo der 1860-Relegationsgegner zu packen ist 
Jahn Regensburg: Wo der 1860-Relegationsgegner zu packen ist 
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?

Kommentare