tz-Kolumne

Heinrich heute: Der Pfingstlöwe

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über den Pfingstlöwen.

Das unglücklichste Tier an Pfingsten ist traditionell der Pfingstochse. Er wird mit allerlei Tand verziert und sieht damit recht albern aus, wenn er auf die Sommerweide zieht. Der Pfingstochse ist quasi geschmückt wie ein Pfingstochse. Früher lief es noch schlechter für ihn – da wurde er bereits am Pfingstsamstag geschlachtet, und zwar schmucklos. Auch heute noch ist es durchaus peinlich, wenn der ausdauerndste Langschläfer als Pfingstochse im Schubkarren durch den Ort geschoben wird. Der Pfingstochse ist an Pfingsten die ärmste Sau. Nirgendwo dagegen wird der Pfingstlöwe erwähnt. Es ist absolut unüblich, dass sich der Pfingstlöwe zum Esel macht, den Tag verpennt oder gar sein Leben lässt. An Pfingsten kann der Löwe zeigen, dass er Eier hat, im Gegensatz zum Ochsen. Und so sei es. Möge der Heilige Geist auf die Blauen herabkommen!

Jörg Heinrich

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
1860 will raus aus dem Chaos
1860 will raus aus dem Chaos
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde

Kommentare