Nachfolge von Wörns geklärt

Exklusiv: Helmut Lucksch wird neuer U19-Trainer beim TSV 1860

+
Helmut Lucksch wird beim TSV 1860 neuer Trainer der U19.

Der TSV 1860 hat einen neuen Trainer für die A-Jugend in der Bayernliga gefunden. Helmut Lucksch übernimmt die U19 von der Grünwalder Straße. 

Nach dem Abgang von Christian Wörns ordnet der TSV 1860 sein Trainerteam im Jugendbereich neu. Die U21 soll der ehemalige B-Junioren-Trainer Sebastian Lubojanski übernehmen, der mit der U17 am vergangenen Wochenende den Sprung in die Bundesliga knapp verpasst hat. Für die U19, die Wörns von November 2017 bis Mai in Doppelfunktion betreut hat, kommt Helmut Lucksch. 

„Ja, das kann ich bestätigen“, sagte der ehemalige Jugendtrainer des FC Deisenhofen im Gespräch mit Fussball Vorort am Mittwoch. Nach einem Jahr Pause habe er wieder „Lust und Bock darauf“. Schon in der kommenden Woche nimmt er mit seiner Mannschaft das Training auf. Die Zielsetzung für die A-Junioren von der Grünwalder Straße ist klar: „Da braucht man nicht lange um den heißen Brei herumreden. Wir wollen in die Bundesliga aufsteigen.“ 

Dass die Löwen auf Lucksch aufmerksam geworden sind, ist zumindest für Insider keine Überraschung. In der Saison 2016/17 führte er beinahe die U19 des FC Deisenhofen in die Bundesliga. Kurz vor Schluss wurde Lucksch mit seiner damaligen Mannschaft noch von der SpVgg Unterhaching abgefangen. 

Als Interview-Gast in unserer Redaktion ließ er damals durchblicken, dass er - unabhängig vom Saisonausgang - seine Tätigkeit beenden würde, um mehr Zeit mit seinen Kindern verbringen zu können. „Das eine Jahr Pause war ganz gut. Ich konnte meinen Buben in der Bayernliga zuschauen“, sagt er über die Auszeit. 

Nach „interessanten Gesprächen“ mit den Löwen sei man sich schnell einig geworden. „Es hat wieder gejuckt.“ In den kommenden Tagen gilt es, noch einige organisatorische Dinge rund um das Trainerteam zu klären, ehe er mit den Junglöwen in der Bayernliga neu angreifen möchte. Unter Wörns hatte die U19 die angepeilte Rückkehr in die Bundesliga klar verpasst. Mit 43 Punkten landete der TSV 1860 hinter Ingolstadt und Würzburg nur auf Rang drei. Der Rückstand auf Meister und Aufsteiger Ingolstadt betrug am Ende satte 18 Zähler. 

Hier gibt es nochmal das sympathische Interview vom 2. März 2017.

Auch interessant

Meistgelesen

Owusu zieht weiter: „Ich bin 60 dankbar für die Chance“ - Stürmer träumt von der Bundesliga
Owusu zieht weiter: „Ich bin 60 dankbar für die Chance“ - Stürmer träumt von der Bundesliga
Biero nach Halle-Pleite stinksauer: „ ... dann müssen wir aufhören!“
Biero nach Halle-Pleite stinksauer: „ ... dann müssen wir aufhören!“
Als Präsident abgelehnt - nun übernimmt Ismaik-Vertrauter Stimoniaris anderen wichtigen Posten
Als Präsident abgelehnt - nun übernimmt Ismaik-Vertrauter Stimoniaris anderen wichtigen Posten
1860 und Haching reichen Bewerbungsunterlagen für Regionalliga ein
1860 und Haching reichen Bewerbungsunterlagen für Regionalliga ein

Kommentare