Große Sorge um Manni Wagner

Meister-Löwe im künstlichen Koma

Kult-Löwen unter sich: Manfred Wagner (l.) während der 80. Geburtstagsfeier von Petar Radenkovic (r.).

München - Die Löwen-Familie sorgt sich um Manni Wagner. Der Meisterspieler des TSV 1860 liegt im künstlichen Koma.

Sorge um den Kult-Löwen Manni Wagner. Der frühe Verteidiger kämpft derzeit um sein Leben. Der 76-Jährige erlitt in der vergangenen Woche einen doppelten Herzinfarkt. Infolge dessen wurde er im Klinikum Großhadern am Herzen operiert und liegt seither im künstlichen Koma.

Auch der TSV 1860 meldete sich mittlerweile zu Wort unter der Devise "Werd' schnell wieder gesund, Manni!". Dazu äußerten sich die Geschäftsführer Markus Rejek und Gerhard Poschner: „Manni ist ein Spitzentyp, der sich wahnsinnig für den Verein engagiert und immer da ist, wenn er gebraucht wird. Wir schicken ihm die besten Genesungswünsche und drücken ihm alle ganz fest die Daumen, damit er schnell wieder ganz gesund wird."

Wagner feierte 1966 mit dem TSV 1860 die Deutsche Meisterschaft. Zudem wurde er zwei Jahre zuvor mit den Löwen Pokalsieger (2:0 gegen Eintracht Frankfurt). 1965 zog er mit seinen Sechzigern ins Europapokal-Finale im Wembley-Stadion gegen West Ham United ein, das die Engländer mit 2:0 für sich entschieden.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Stimmen zum Löwen-Remis: „Das ist amateurhaft!“
Stimmen zum Löwen-Remis: „Das ist amateurhaft!“
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Nur Neuhaus‘ Treffer macht den Löwen Hoffnung
Nur Neuhaus‘ Treffer macht den Löwen Hoffnung

Kommentare