Löwen-Investor meldet sich zu Wort

Ismaik meldet sich zu Wort und bezieht Stellung zu Hoeneß-Aussage

+
Hasan Ismaik (l.) meldet sich nach mehrmonatigem Schweigen auf Facebook wieder zu Wort. 

Nach mehrmonatiger Pause meldet sich der Investor des TSV 1860 München, Hasan Ismaik, wieder über Facebook zu Wort. In seinem Post bestreitet er, Kontakt zu Dieter Hoeneß aufgenommen zu haben. 

München - Ein Hoeneß beim TSV 1860 München? Diese Konstellation kann man sich beim besten Willen nicht vorstellen. Doch angeblich gab es vor einigen Jahren bei den Löwen Bestrebungen, Dieter Hoeneß als Sportdirektor nach Giesing zu lotsen. „Über Mittelsmänner“ habe Hasan Ismaik, Investor des Münchner Klubs, „einige Versuche unternommen“, dem 64-Jährigen einen Job beim TSV 1860 schmackhaft zu machen

Ismaik selbst muss sich durch die Medienberichte persönlich angegriffen gefühlt haben. Wie sonst lässt sich erklären, dass der 41-jährige Jordanier sich nun nach mehrmonatigem Schweigen über das Soziale Netzwerk Facebook zu Wort meldet. „Liebe Löwen, ich habe mich die letzen Monate bewusst zurückgehalten“, beginnt sein Post, „dennoch bin ich über alles informiert, was rund um den TSV 1860 geschieht.“ Und Ismaik schließt an: „Leider gab es auch in letzter Zeit immer wieder Gerüchte über meine Person - eines dieser Gerüchte weise ich hiermit entschieden zurück: Ich habe mich nie mit dem Namen Dieter Hoeneß auseinandergesetzt und auch keiner anderen Person einen Auftrag gegeben, ihn für 1860 zu begeistern“, betont der Investor.

„Kann Leistung von Bierofka nicht hoch genug bewerten“

Mit der sportlichen Situation an der Grünwalder Straße zeigt sich Ismaik aber zufrieden: „Die positive Entwicklung der Mannschaft unter der Leitung von Daniel Bierofka ist nicht hoch genug zu bewerten.“ Und weiter: Bierofka sei der richtige Mann am richtigen Ort, weil er den Verein am besten verkörpern würde. Dass Bierofka unlängst öffentlich einen Sportdirektor forderte, habe er ebenfalls registriert. „Ich hoffe, dass die Voraussetzungen geschaffen werden, damit er seine Arbeit weiterhin erfolgreich erledigen kann“, unterstreicht Ismaik dessen Wunsch.

Auch in den weiteren Zeilen des Postings wird deutlich, wie viel Ismaik von Bierofka hält: „Sein Engagement und seine Leistung für die Löwen sind ein Gut, an dem wir festhalten und das wir unterstützen sollten.“ Zu guter Letzt fordert der Investor: „Es wäre wünschenswert, wenn sich der Verein seine Dienste langfristig sichern könnte.“ Ein Wunsch, dem sich wohl auch seine Gegner in Reihen der Löwen anschließen. 

Auch interessant

Meistgelesen

Freisings Junioren zeigen Junglöwen die Zähne
Freisings Junioren zeigen Junglöwen die Zähne
Ex-Löwe Chaka Ngu'Ewodo kann sich neuen Verein suchen
Ex-Löwe Chaka Ngu'Ewodo kann sich neuen Verein suchen
Regionalliga-Torjäger zu 1860? Es scheint doch konkret zu werden
Regionalliga-Torjäger zu 1860? Es scheint doch konkret zu werden
Was für ein Kader! Mit diesen Spielern treten die Traditionslöwen in Berlin an
Was für ein Kader! Mit diesen Spielern treten die Traditionslöwen in Berlin an

Kommentare