Mlapa trotzdem zu teuer

Ismaik will für 1860 bürgen

+
Hasan Ismaik

München – Der Investor der Löwen ist angeblich bereit, ein weiteres Millionenloch zu stopfen – Mlapa ist aber trotzdem zu teuer.

Das Thema ist ein Evergreen, es kommt zuverlässig dann auf, wenn zwei Fakten gegeben sind. Erstens: Die Löwen schießen keine Tore.

Zweitens: Peniel Mlapa (22), der Ex-Löwe, würde gerne Tore schießen, darf aber nicht, weil bei seinem aktuellen Verein Borussia Mönchengladbach andere Stürmer höher im Kurs stehen.

Auch jetzt in der Länderspielpause wird Mlapa mal wieder mit 1860 in Verbindung gebracht, ausgehend von einem Bericht bei tz-online, in dem aber auch stand, dass der Spieler gerne erstklassig bleiben möchte.

Frage also an Sportchef Florian Hinterberger: Ist das einstige Löwen-Juwel ein ernsthaftes Thema für eine Ausleihe im Winter? „Klar ist Mlapa ein interessanter Spieler“, antwortet Hinterberger eher allgemein und fügt dann sehr konkret hinzu, dass das Gerücht wohl eher aus dem Reich „Utopia und Fantasia“ stammt, wie er gerne spottet. „Ich denke, dass Mlapa andere Ambitionen hat als zu 1860 in die zweite Liga zu gehen“, sagt der 54-Jährige. „Wir müssen mal von diesem Wunschdenken wegkommen und uns mit Dingen beschäftigen, die realistisch sind.“ Ein sechsstelliges Monatsgehalt, das der frühere U 21-Nationalstürmer von seinen Erstligastationen gewohnt ist (zuvor Hoffenheim), ist wohl eher unrealistisch für 1860.

Allerdings, so hört man, ist der Zweitligist laut Münchner Merkur auf einem guten Weg, seine aktuellen finanziellen Sorgen in den Griff zu bekommen. Gut informierte Quellen berichten, dass Investor Hasan Ismaik bereit sein soll, den von der DFL beanstandeten Jahresfehlbetrag in Höhe von 3,2 Millionen Euro auszugleichen, im Gespräch ist eine Bürgschaft. Hinterberger, der seit der Demission von Robert Schäfer auch das Amt des Geschäftsführers ausübt, sagt dazu: „Ich kann die Zahl nicht bestätigen, aber natürlich gehen unsere Planungen dahin, dass unser Mitgesellschafter eingebunden wird.“

Zum Heimspiel gegen Greuther Fürth am kommenden Montag will der Jordanier offenbar einfliegen. Über den Stand der Dinge, was die Nachlizenzierung betrifft, sagt Interimsgeschäftsführer Hinterberger: „Wir haben unsere Unterlagen fristgerecht bei der DFL eingereicht und werden in nächster Zeit eine Rückmeldung bekommen.“ Der drohende Punktabzug und die Geldstrafe, über die Ende Oktober berichtet wurde, dürfte nach derzeitiger Faktenlage vom Tisch sein.

Winter-Transfers: Die Wunsch-Spieler der 1860-Fans - auch Bayern-Profis dabei

Herr Hinterberger, übernehmen Sie! Ob dem 1860-Sportchef tatsächlich Budget für Winter-Transfers zur Verfügung steht, ist natürlich wie immer unklar. Aber die Fans haben auf der Facebook-Seite TSV 1860 News schon mal ihre Visionen formuliert. Wir hatten nach realistischen Wunsch-Spielern gefragt - hier sehen Sie eine Auswahl der Genannten. © picture alliance / dpa
Diverse Nennungen von Lionel Messi, Edin Dzeko oder Kevin Volland haben wir vorab aussortiert - aber natürlich sind weiterhin nicht alle Namen realistisch. Weil sie zu teuer oder einfach nicht loszueisen sind. Aber deswegen sind es ja auch "Wunsch-Spieler". © M.I.S.
Am wohl häufigsten genannt werden zwei Ex-Löwen: zum einen Peniel Mlapa (Borussia Mönchengladbach). © picture alliance / dpa
Zum anderen Timo Gebhart (l., 1. FC Nürnberg), der beim Erstligisten aufs Abstellgleis geraten ist. © picture alliance / dpa
Es folgen weitere Wünsche der Fans. Tobias Schweinsteiger (l.). Der Bruder des Nationalspielers kickt beim FC Bayern II. © Christina Pahnke / sampics
Auch eine Leihe von Mitchell Weiser (r.) vom FC Bayern schlägt ein User vor - mit Zwinker-Smiley zwar, aber vielleicht durchaus ernst gemeint. © picture alliance / dpa
Außerdem genannt wurden die folgenden: Daniel Baier (FC Augsburg). © picture alliance / dpa
Mladen Petric (West Ham United). © picture alliance / dpa
Julian Derstroff (l., Borussia Dortmund II). © picture alliance / dpa
Marc Schnatterer (u., 1. FC Heidenheim). © picture alliance / dpa
Ola Kamara (vom SV Ried zu Strømsgodset ausgeliehen). © picture alliance / dpa
Marvin Duksch (l., Borussia Dortmund). © picture alliance / dpa
Robert Lechleiter (VfR Aalen). © picture alliance / dpa
Sebastian Maier (FC St. Pauli). © picture alliance / dpa
Jakub Sylvestr (Erzgebirge Aue). © picture alliance / dpa
Domi Kumbela (l., Eintracht Braunschweig). © picture alliance / dpa
Philipp Hosiner (M., Austria Wien). © picture alliance / dpa
Torsten Mattuschka (Union Berlin). © picture alliance / dpa
Mickaël Poté (Dynamo Dresden). © picture alliance / dpa
Dominik Stroh-Engel (r., SV Darmstadt, hier im Dress von Wehen-Wiesbaden). © picture-alliance/ dpa
Samed Yesil (FC Liverpool). © picture alliance / dpa
Zhi-Gin Lam (l., Hamburger SV). © picture alliance / dpa
Alexander Merkel (Udinese Calcio). © picture alliance / dpa
Rodrigo Mora (River Plate). © picture alliance / dpa
Ronny Philp (FC Augsburg). © picture alliance / dpa
Malik Fathi (FSV Mainz 05). © picture alliance / dpa
Robert Mak (1. FC Nürnberg). © picture alliance / dpa
Felix Klaus (l., SC Freiburg, hier im Dress von Greuther Fürth). © picture alliance / dpa
Marc Janko (r., Trabzonspor). © picture alliance / dpa
Leonardo Bittencourt (Hannover 96). © picture alliance / dpa
Toni Leistner (M., Dynamo Dresden). © picture alliance / dpa
Nick Proschwitz (Hull City). © picture alliance / dpa
Tomas Rincon (Hamburger SV). © picture alliance / dpa
Branimir Hrgota (Borussia Mönchengladbach). © picture alliance / dpa
Danny da Costa (r., FC Ingolstadt). © picture alliance / dpa
Valdet Rama (r., Real Valladolid). © picture alliance / dpa
Amin Younes (Borussia Mönchengladbach). © picture alliance / dpa
Julian Schauerte (l., SV Sandhausen). © picture alliance / dpa
Fin Bartels (FC St. Pauli). © picture alliance / dpa
Zoltan Stieber (Greuther Fürth). © picture alliance / dpa
Matthias Lehmann (l., 1. FC Köln). © picture alliance / dpa
Stefan Bell (l., FSV Mainz 05). © picture alliance / dpa

Obwohl Hinterbergers persönliche Zukunft noch ungeklärt ist (sein Vertrag läuft laut transfermarkt.de Ende Dezember aus), treibt der Ex-Profi bereits die Planungen für das Spieljahr 2013/14 voran – unterstützt wird er dabei von einem Kaderplaner, wie Vize Peter Helfer bei einer Fanveranstaltung im Raum Passau enthüllte. Carlos Leal heißt der Impire-Angestellte, der unter anderem Spieldaten fürs ZDF aufbereitet und von den Löwen auf Honorarbasis bezahlt wird. „Es ist kein Hokuspokus, es ist harte Arbeit“, sagte der 45-Jährigegegenüber tz-online und betonte, dass eine „sehr enge Zusammenarbeit“ mit Hinterberger und dem Trainerteam die Basis für seine Hilfe sei.

Hinterberger macht den Löwen-Fans Hoffnung: „Wir beschäftigen uns mit zig Spielern, die für die kommende Saison in Frage kommen.

Uli Kellner

Auch interessant

Meistgelesen

Löwen gegen Haching: Platzt für den TSV 1860 der Traum vom DFB-Pokal?
Löwen gegen Haching: Platzt für den TSV 1860 der Traum vom DFB-Pokal?
1860 siegt gegen Unterhaching: Hiller wird zum Pokal-Held
1860 siegt gegen Unterhaching: Hiller wird zum Pokal-Held
„Geht mir auf den Sack“ - Löwen-Stürmer kündigt Karriereende an
„Geht mir auf den Sack“ - Löwen-Stürmer kündigt Karriereende an
Gorenzel im Interview: So läuft die Suche nach dem Mölders-Nachfolger
Gorenzel im Interview: So läuft die Suche nach dem Mölders-Nachfolger

Kommentare