Fröhling: "Enttäuscht, aber nicht entmutigt"

Hartes Restprogramm: Für 1860 wird es ganz eng

+
1860-Trainer Torsten Fröhling gibt sich trotz der Niederlage gegen Aue kämpferisch.

München - Nach dem verpassten Befreiungsschlag gegen Erzgebirge Aue wird es für den TSV 1860 im Abstiegskampf richtig eng. Das Restprogramm hat es in sich.

"Sorge dich nicht, lebe!“, heißt eines der Lieblingsbücher von 1860-Trainer Torsten Fröhling. „Sägen Sie kein Sägemehl“, empfielt Autor Dale Carnegie darin beispielweise. Anders gesagt: Es bringt nichts, sich über die Vergangenheit zu ärgern und sich über Dinge Sorgen zu machen, die vorbei sind. Naiver Zweckoptimismus? Oder die einzig sinnvolle Möglichkeit, mit der Situation umzugehen? Schließlich liegt hinter 1860 nicht nur ein Häufchen Sägemehl, sondern ein ganzer Berg.

„Wir sind enttäuscht, aber nicht entmutigt“, sagte Fröhling nach dem 0:1 gegen Erzgebirge Aue. „Wir müssen – es geht nicht anders – auf diesem Spiel aufbauen. Wir haben ein richtig gutes Fußballspiel von uns gesehen, bei dem der letzte Pass, die letzte Konsequenz gefehlt haben.“

Andersrum formuliert: Die Löwen waren zweifellos bemüht, aber vorne erschreckend harmlos, dafür hinten wie immer für einen Patzer gut (Bülows Fehlpass), der vom Gegner konsequent bestraft wurde. Eine tödliche Mischung.

Noch bleiben sieben Partien, um den Sturz in die (mindestens) Dritte Liga abzuwenden. „Wir haben einen Satzball vergeben. Das war ein schwerer Schlag für die Mannschaft“, sagte Poschner – und forderte: „Bis Mittwoch muss das Ding moralisch verarbeitet sein. Wir müssen da jetzt durch, und wir werden da auch durchgehen. Deswegen ist man Profi.“

Vom Abstieg und seinen Konsequenzen will Poschner nicht sprechen. Den Einwurf, dass es angesichts der Heimbilanz immer mehr nach Dritter Liga rieche, konterte er wie folgt: „Ich rieche es nicht. Ich kann den Geruch nachvollziehen, aber wir dürfen diesen Geruch nicht in die Kabine reinlassen.“

Betretene Mienen nach der Heimpleite bei den Löwen.

Dort ist die Luft bereits dick (oder dünn?) genug. „Uns war die Brisanz dieses Spiels bewusst, und wir hätten es nicht verlieren dürfen“, sagte Kapitän Christopher Schindler. „Ich weigere mich, alles schlecht zu reden. Wenn wir jetzt den Kopf runter nehmen, dann wird’s gefährlich.“ So sieht’s auch Daniel Adlung: „Es bringt nichts, jetzt aufzustecken. Wir haben auch schon in der Vorrunde gegen die Oberen Punkte geholt.“

Braunschweig (auswärts) und Bochum (zu Hause) heißen die nächsten Aufgaben. „Natürlich sind wir in Alarmbereitschaft“, sagt Poschner. „Aber wir alleine entscheiden, was mit uns passiert. Wir haben es in der eigenen Hand. Das ist die Realität und keine Durchhalteparole.“

Zumindest noch bis zum nächsten Wochenende…

1860 unterliegt Aue - Zweimal Note 3, einmal Note 5

1860 unterliegt Aue - Zweimal Note 3, einmal Note 5

Das Restprogramm

Fünf Kandidaten, sieben Spiele:

Greuther Fürth (Platz 14, 29 Punkte, 26:32 Tore): FSV Frankfurt (A), Union Berlin (H), KSC (A), Düsseldorf (H), Heidenheim (A), Darmstadt (H), Leipzig (A).

TSV 1860 (Platz 15, 35:41 Tore, 26 Punkte): Braunschweig (A), Bochum (H), Düsseldorf (A), Union Berlin (H), FSV Frankfurt (A), Nürnberg (H), KSC (A).

Erzgebirge Aue (Platz 16, 22:38 Tore, 25 Punkte): Sandhausen (H), FSV Frankfurt (H), Braunschweig (A), KSC (H), Union Berlin (A), Kaiserslautern (H), Heidenheim (A).

VfR Aalen (Platz 17, 23:33 Tore, 23 Punkte): Union Berlin (A), Braunschweig (H), FSV Frankfurt (A), Bochum (H), Düsseldorf (A), Heidenheim (H), Nürnberg (A).

FC St. Pauli (Platz 18, 26:44 Tore, 22 Punkte): Düsseldorf (H), KSC (A), Nürnberg (H), Heidenheim (A), Leipzig (H), Kaiserslautern (A), Bochum (H), Darmstadt (A).

lk

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag

Kommentare