Wichtig für blaue Saison-Planung

Ex-Löwe per Rekord-Transfer zu PSG? 1860 würde immenser Geldregen winken

+
Julian Weigl (l.) im Duell mit Marius Wolf während des 1860-Trainings (Archivfoto vom 10.04.2015).

Der TSV 1860 könnte zeitnah ein Geldregen ins Haus stehen, mit dem nicht zu rechnen war. Er könnte am Weiterverkauf eines abgewanderten Talents mächtig profitieren.

München - Die Budgetfrage an der Grünwalder Straße für die neue Saison ist noch immer nicht geklärt. Wird der TSV 1860 frisches Geld von Hauptgesellschafter Hasan Ismaik annehmen - und wenn ja, in welcher Form? Davon abhängig ist, wie intensiv die Mannschaft noch verstärkt werden kann und wie schnell die Verträge mit dem Trainerteam um Daniel Bierofka verlängert werden können. Die Aufsichtsratssitzung der Fußball-GmbH am Mittwoch hatte keine wirkliche Entscheidung hervorgebracht. Allerdings könnte den Löwen zeitnah ein Geldregen ins Haus stehen, mit dem nicht geplant werden konnte.

Der Grund ist Julian Weigl. Wir erinnern uns: Nach der gewonnenen Relegation 2015 gegen Holstein Kiel wechselte der damals 19-Jährige für 2,5 Millionen Euro von Sechzig zu Borussia Dortmund. Sein Trainer beim BVB damals hieß Thomas Tuchel. Und genau dieser Tuchel übernimmt zur Saison 2018/19 den französischen Finanzkrösus Paris Saint-Germain. Laut Informationen der Bild-Zeitung versucht Tuchel nun, Weigl nach Paris zu lotsen. Als Ablösesumme stehen 35 bis 50 Millionen Euro im Raum - eine Mega-Summe angesichts des Preises, den Dortmund an 1860 gezahlt hat.

Für Sechzig allerdings hätte ein Wechsel Weigls zu PSG unmittelbare Auswirkungen. Der Grund: An einem Weiterverkauf von Julian Weigl kassiert der TSV 1860 zehn Prozent der Ablösesumme, die Borussia Dortmund erhält. In besagtem Rahmen wären das als 3,5 bis fünf Millionen Euro. Zum Vergleich: Der gesamte geplante Etat der Blauen im Falle eines Aufstiegs in die 3. Liga beläuft sich auf drei Millionen Euro. Übrigens: Mit Marius Wolf steht ein weiterer Ex-Löwe offenbar auf der Wunschliste des BVB.

Sollte PSG tatsächlich 50 Millionen Euro für Julian Weigl an Borussia Dortmund überweisen, wäre der Ex-Löwe zusammen mit Mesut Özil und Leroy Sané der teuerste deutsche Spieler aller Zeiten.

fw

Sie sind Meister - Der Tanz!

Auch interessant

Meistgelesen

1860 ringt Saarbrücken nieder - jetzt winkt dank „Faustpfand“ Mölders der Aufstieg
1860 ringt Saarbrücken nieder - jetzt winkt dank „Faustpfand“ Mölders der Aufstieg
1860-Gegner Saarbrücken verpatzt Generalprobe: Tumulte überschatten Pokal-Pleite - Video
1860-Gegner Saarbrücken verpatzt Generalprobe: Tumulte überschatten Pokal-Pleite - Video
Relegation: So sehen Sie TSV 1860 München gegen 1. FC Saarbrücken heute live im TV und Live-Stream
Relegation: So sehen Sie TSV 1860 München gegen 1. FC Saarbrücken heute live im TV und Live-Stream
Nur noch ein Schritt bis zum Löwen-Aufstieg: „Wir haben alle Sechzig im Herzen“
Nur noch ein Schritt bis zum Löwen-Aufstieg: „Wir haben alle Sechzig im Herzen“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.