Ausgleich fällt in der Schlussphase

Kleine Löwen mit drei Profis nur Remis

+
Stephan Hain markierte das 2:1 für die kleinen Löwen.

TSV 1860 München II - Obwohl die Reserve des TSV 1860 mit drei Spielern aus dem Profi-Team in Augsburg antrat, hat es nur zu einem Remis gereicht. Kurz vor Schluss gab es die kalte Dusche für Daniel Bierofka und sein Team.

Da war mehr drin für Daniel Bierofka und seine Mannschaft. Die kleinen Löwen verpassen bei der zweiten Mannschaft des FC Augsburg einen Sieg. Albian Ajeti erzielte in der 87. Minute mit seinem zweiten Treffer den 2:2-Ausgleich.

Der TSV 1860 II erhielt am Samstagmittag Unterstützung von Nico Karger, Stephan Hain und Jannik Bandowski. Die drei Profis standen alle in der Startelf. Die Verstärkungen waren notwendig, da Bierofka vor der Partie einräumte, dass ihm "nur 13 Feldspieler zur Verfügung" stünden.

Die Blauen erwischten einen guten Start. Schon nach sieben Minuten zappelte die Kugel im Netz des FCA. Eine Freistoßflanke verlängerte Lukas Aigner in den Fünfmeterraum. Nicholas Helmbrecht war hellwach und markierte aus kurzer Distanz die 1:0-Führung für die Gäste.

In der 21. Minute gelang den Gastgebern dann der Ausgleich. Julian Günther-Schmidt legte mustergültig für Albian Ajetis Treffer zum 1:1 auf. Stephan Hain verpasste in der 31. und 32. Minute die erneute Führung. Beim ersten Versuch wurde der Stürmer in höchster Not geblockt, 60 Sekunden später kratzte FCA-Verteidiger David Spies den Ball von der Linie.

Nach der Pause hatte zunächst der ehemalige Unterföhringer Efkan Bekiroglu die Möglichkeit, auf 2:1 zu erhöhen, doch sein Schuss konnte Löwen-Schlussmann Michael Netolitzky mit einer Glanzparade entschärfen. Ab der 66. Minute häuften sich die Chancen für die Gäste aus München. Nach einer Andermatt-Flanke scheiterte Hain an FCA-Keeper Ioannis Gelios. Ebenso erging es Joker Christian Köppel eine Minute später.

Dann war wieder Stephan Hain an der Reihe und es rappelte in der Augsburger Kiste. Helmbrecht hatte die Kugel nach einem kapitalen Schnitzer des FCA abgefangen und zur Mitte gespielt. Hain hatte keine Mühe und stellte auf 2:1 für 1860.

In den letzten zehn Minuten bäumten sich die Hausherren noch einmal auf. Ajeti und Daniel Stanese (84./85.) verpassten zwar den Ausgleich, doch der 19-jährige Schweizer gab nicht auf und nutzte einen Fehler von Netoliztky eiskalt aus und traf zum 2:2-Ausgleich. Der Löwen-Keeper konnte eine Flanke des FCA nicht festhalten und Ajeti hat keine Mühe, den Ball im leeren Kasten zu parken.

"Die Niederlage war unnötig", sagte Daniel Bierofka nach der Partie. "Das ist der nächste Entwicklungsschritt, dass wir solche Spiele für uns entscheiden." Sein Gegenüber, Christian Wörns, freute sich zwar über den glücklichen Punkt, meinte aber "mit Blick auf die Tabelle war es nur ein kleiner Schritt und etwas zu wenig für uns."

Der FCA II steht mit 26 Punkten auf dem ersten direkten Abstiegsplatz. Zum rettenden Ufer fehlen derzeit vier Punkte. Die Löwen bleiben zwar auch im neunten Spiel in Folge ungeschlagen, fallen aber durch den Sieg der SpVgg Bayreuth auf Rang elf (38 Punkte) zurück.

 

 

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

1860-Ticker: Ismaik bei den Löwen - Norweger im Anflug?
1860-Ticker: Ismaik bei den Löwen - Norweger im Anflug?
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Tanner zu Bayern als Nachwuchschef? Das sagt der Ex-Löwe
Tanner zu Bayern als Nachwuchschef? Das sagt der Ex-Löwe
Vitor Pereira: Seine wichtigsten Aussagen 
Vitor Pereira: Seine wichtigsten Aussagen 

Kommentare