Regionalliga Bayern

Kleine Löwen vor großer Aufgabe in Schweinfurt

+
"Das wird eine sehr schwierige Aufgabe für uns": Daniel Bierofka vor dem Auswärtsspiel gegen Schweinfurt.

TSV 1860 München - Samstagabend um 18:30 Uhr: Da wird nicht nur das Topspiel der 1. Bundesliga (Gladbach gegen Bremen) angepfiffen, sondern auch das Spitzenspiel der Regionalliga Bayern: FC Schweinfurt gegen TSV 1860 München II.

Daniel Bierofka und seine Jungs treten die dreieinhalbstündige Reise nach Schweinfurt an. Dort empfängt sie eine der besten Teams der Liga. So beschreibt es zumindest der Löwen-Dompteur. "Nach Unterhaching hat Schweinfurt den besten Kader. Da kann man fast jeden einzelnen Spieler aufzählen. Viele davon haben bereits höherklassig gespielt", sagt Bierofka auf der vereinseigenen Homepage. Mit Herbert Paul und Nikola Jelisic stehen zwei ehemalige FCB-Kicker im Kader des Gegners. 

Aus den letzten sechs Spielen holten die Gastgeber 13 von möglichen 18 Punkten. Das Team von Gerd Klaus hat nach dem schwachen Saisonstart die Kurve bekommen und sich lediglich gegen die SpVgg Unterhaching (0:5) einen Ausrutscher geleistet. Am vergangenen Wochenende gewannen die Franken bei der SpVgg Bayreuth. Dem Club, gegen den die Löwen ihre einzige Niederlage einstecken mussten.

Bitter für Bierofka wird sein, dass er nicht aus dem Vollen schöpfen kann: "Die personelle Situation ist nicht rosig, deswegen ist jeder Spieler, der sich bewegen kann, momentan eine Option für mich." Beim Sieg gegen Schalding verletzten sich Florian Neuhaus und Nicholas Helmbrecht. Ob Vitus Eicher wieder eine Option für die Reserve ist, ist nicht bekannt. Auch weitere Verstärkungen aus dem Profi-Kader werden sich wohl erst nach dem Spiel der Erstvertretung am Freitagabend gegen Union Berlin abzeichnen.  

Trotzdem gibt es auch gute News: Mögliche Kandidaten für die Startelf sind Kodjovi Kossou und Nico Karger, die beide nach ihren Verletzungen wieder trainiert haben. Der Sieger des Matches wird die SpVgg Unterhaching weiter im Blickfeld haben. Schon am Freitag trifft der Liga-Primus auf den SV Seligenporten, der die schlechteste Defensive stellt. 

Text: Andreas Knobloch

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
1860 will raus aus dem Chaos
1860 will raus aus dem Chaos
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde

Kommentare