UN-Tribunal: Ratko Mladic zu lebenslanger Haft verurteilt

UN-Tribunal: Ratko Mladic zu lebenslanger Haft verurteilt

Kleine Löwen nach Last-Minute-Sieg weiter Spitze

+
Die Freude bei Christian Köppel kannte nach dem erlösenden Ausgleichstreffer keine Grenzen mehr.

TSV 1860 München II - Mit einer Energieleistung gegen Ende der Partie hat die Mannschaft von Trainer Torsten Fröhling einen Rückstand gegen Eintracht Bamberg in einen Sieg umgebogen.

Die Löwen erwischten den besseren Start und hatten nach einer Hereingabe von Stephane Mvibudulu die erste Chance des Spiels. Allerdings verpassten Korbinian Vollmann und Nico Karger (4.). Drei Minuten später kam dann die kalte Dusche für das Fröhling-Team. Michael Kokocinski rutschte im Spielaufbau aus und verlor das Leder an die Gäste. Die Franken schalteten blitzschnell um und markierten durch einen Flachschuss in die lange Ecke das 1:0 durch Torjäger Nicolas Görtler.

Die kleinen Löwen legten danach den Vorwärtsgang ein und vergaben vor dem Seitenwechsel mehrere gute Möglichkeiten auf den Ausgleich. Mvibudulus Flanke nach einer Viertelstunde wurde in letzter Sekunde vor Karger zur Ecke geklärt. Acht Minuten später kam Robert Glatzel einen Schritt zu spät und verfehlte eine Köppel-Vorlage um Haaresbreite. Dann war wieder Mvibudulu an der Reihe. Seine Direktabnahme wurde in höchster Not noch zur Ecke abgefälscht. Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel zappelte der Ball dann zwar im Netz, doch der Treffer wurde nicht gegeben. Vollmanns Hereingabe nahm Karger aus acht Metern Torentfernung volley. Glatzel fälschte die Kugel aber drei Meter vor dem Tor im Abseits stehend ab. Den letzten Hochkaräter hatte Rabihic, der seinen Meister aber mit dem Pausenpfiff in Gäste-Keeper Kraut fand.

Auch nach dem Seitenwechsel hatte der TSV 1860 II sein Visier noch nicht richtig eingestellt. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff ließ Karger nach Vorarbeit von Mvibudulu die nächste Großchance aus. Dann war die Mannschaft von Trainer Fröhling im Glück, als Görtler den Ball nach einem schnellen Konter am Tor vorbeisetzte.

Vollmann donnerte die Kugel nach 53 Minuten aus 18 Metern an den Pfosten. Vier Minuten später flatterte eine Direktabnahme von Kovac am langen Eck vorbei ins Toraus. Etwa 20 Minuten vor dem Schlusspfiff verpasste Vollmann erneut den Ausgleich. Sein spektakulärer Fallrückzieher landete auf dem Querbalken des Bamberger Gehäuses. Drei weitere Szenen wurden nicht richtig zu Ende gespielt, ehe es kurz vor Spielschluss dann doch noch im Kasten der Franken klingelte. Vollmanns Hereingabe verwertete Köppel per Kopf zum 1:1-Ausgleich (87.). Die Hausherren hatten jetzt Oberwasser und holten sogar noch den glücklichen Sieg. Nach Kopfball-Ablage von Köppel entwischte Peter Kurzweg seinem Gegenspieler und drückte den Ball per Kopf zum 2:1-Endstand ins Netz.

Löwen-Coach Torsten Fröhling kritisierte auf der Website des TSV 1860 München die Schwächen im Spiel nach vorne. "Mich hat aufgeregt, dass der konsequente Abschluss gefehlt hat, der letzte Pass schlampig gespielt wurde und Flanken nicht kamen." Sein Gegenüber Roberto Pätzold war trotz der Last-Minute-Pleite mit dem Auftritt seiner Elf nicht unzufrieden. "Wir haben gegen eine Mannschaft lange geführt, hatten selbst Möglichkeiten, um zu erhöhen. Auf die Leistung lässt sich aufbauen", resümierte der Coach der Franken.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Zwei Löwen fehlen angeschlagen - fallen sie gegen Buchbach aus?
Zwei Löwen fehlen angeschlagen - fallen sie gegen Buchbach aus?
Marinkovic: „1860 ist eine große Mannschaft – wer will da nicht hin?“
Marinkovic: „1860 ist eine große Mannschaft – wer will da nicht hin?“
Weber verrät: Relegation ist bereits Thema in der Löwen-Kabine
Weber verrät: Relegation ist bereits Thema in der Löwen-Kabine
Bierofka und Buchbach: Da war doch was
Bierofka und Buchbach: Da war doch was

Kommentare