Kantersieg beim Abschied von zwölf Löwen

+
Mehr als 3600 Zuschauer fanden den Weg ins Stadion an der Grünwalder Straße.

TSV 1860 München II - Die X-Tausend-Aktion der Löwen-Fans war ein voller Erfolg. Beim 5:0-Kantersieg gegen Vikotria Aschaffenburg kamen mehr als 3600 Zuschauer ins Stadion an der Grünwalder Straße.

Was für ein Abschied für zwölf Spieler der kleinen Löwen, die den Verein verlassen werden. Manuel Bühler, Daniel Jais, Ivan Knezevic, Nono Kossou, Stefan Marinovic, Andreas Neumeyer, Mike Ott, Ralph Pöpperling, Christoph Rech, Philipp Steinhart, Liridon Vocay und Necat Aygün wurden in einem würdigen Rahmen von 3622 Fans gefeiert und brannten gemeinsam mit dem Rest der Mannschaft ein regelrechtes Tor-Feuerwerk ab.

Die Löwen begannen hochmotiviert und hatten nach neun Minuten die erste gute Chance. Eine Flanke von Vollmann landete bei Christoph Rech, doch er konnte den Ball nicht kontrollieren und sein Kopfball verfehlte das Gehäuse der Gäste. Sieben Minuten später gab Vollmann einen Warnschuss aus der zweiten Reihe ab, der über die Latte flog.

In der 18. Minute klingelte es dann zum ersten Mal im Kasten des Absteigers. Nach schönem Zusammenspiel zwischen Köppel und Kossou, schlich sich Jais davon und köpfte die Kossou-Flanke von der rechten Seite aus sechs Metern zum 1:0 ins Netz. Neun Minuten später erhöhten die Löwen dank tatkräftiger Mithilfe des Gegners. Vollmann schnappte sich einen fehlerhaften Rückpass von Dzafic und legte für Jais auf, der den Ball aus kurzer Distanz zum 2:0 im Aschaffenburger Kasten versenkte.

Elf Minuten vor dem Seitenwechsel köpfte Jais sein drittes Tor, doch der Unparteiische verweigerte die Anerkennung wegen eines angeblichen Fouls. Wenige Minuten vor der Pause schnupperte Viktoria am Anschlusstreffer, doch Duljevic blieb in der Löwen-Abwehr hängen und Bari verfehlte mit seinem Schuss das Tor. Im Gegenzug machten die Löwen schließlich das 3:0. Vollmanns Schuss wurde von einem Vitkoria-Verteidiger tückisch abgefälscht und segelte hinter dem Torwart per Latte ins Netz.

Im zweiten Durchgang hatten die Löwen weiterhin den Vorwärtsgang eingelegt. Nachdem Steinhart noch (52.) Abschlusspech hatte, machte es Geipl in der 58. Minute nach Vorarbeit von Koussou und Jais besser und staubte zum 4:0 ab.

Vollmann, zweimal Knezevic und Jais ließen im weiteren Spielverlauf einige gute Chancen aus, ehe Vollmann drei Minuten vor dem Schlusspfiff nach Vorarbeit von Knezevic den 5:0-Endstand erzielte. Durch den Dreier beendet die Elf von Torsten Fröhling die Saison als beste Heimmannschaft der Regionalliga Bayern.

Der Coach war nach der Partie auch entsprechend zufrieden und freute sich vor allem für die scheidenden Spieler. "Das war ein schöner Rahmen für die X-Tausend-Party und die zwölf Spieler, die uns verlassen werden", wird Fröhling auf der Website des TSV 1860 zitiert.

"Für uns war das heute ein schöner Tag, der mit dem höchsten Saisonsieg gekrönt wurde. Ich bin froh, dass alles so gut lief. Solche Spiele sind immer gefährlich, weil die Fans und Spieler immer etwas Besonderes planen",, sagte der Löwen-Trainer weiter.

Ex-Löwe Slobodan Komljenovic, Trainer von Viktoria Aschaffenburg, war nach der derben Pleite bedient. "Da war kein Kampf, wir haben den Gegner regelrecht zum Tore schießen eingeladen. Ich bin froh, dass wir nur mit 0:5 verloren haben."

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut
Helmbrecht: „Ich will mit 60 nach oben“ 
Helmbrecht: „Ich will mit 60 nach oben“ 

Kommentare