1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

Gorenzels Kader-Baustellen: Lang vor Abgang? - Vrenezi hält Löwen für „interessant“

Erstellt:

Von: Ludwig Krammer

Kommentare

Günther Gorenzel und Niklas Lang.
Günther Gorenzel und Niklas Lang. © imago

Der TSV 1860 möchte in der nächsten Saison wieder den Aufstieg in die 2. Bundesliga ins Visier nehmen. Sportchef Gorenzel hat dabei die ein oder andere Kaderbaustelle.

München – Trainer Michael Köllner hält sich seine Zukunft offen, spricht von Rahmenbedingungen und Transfers, die den Löwen auch in der fünften Drittligasaison eine Aufstiegsperspektive geben sollen. Verantwortlich für die Personalakquise ist Sportgeschäftsführer Günther Gorenzel, der mit überschaubaren Mitteln einen schlagkräftigen Kader zusammenstellen soll.

Präsident Robert Reisinger hat das Ziel bereits formuliert: „Wir werden auch in der neuen Saison wieder angreifen und das Ziel ausgeben, besser abzuscheiden als dieses Jahr.“ Ein Rundgang über Gorenzels Kader-Baustellen.

Abwehr: Stephan Salger (32) hat seinen Abgang bereits verkündet, bei Niklas Lang (19) stocken die Verhandlungen über einen neuen Vertrag. Niederländische und österreichische Klubs sollen ihr Interesse bekundet haben, ein ablösefreier Wechsel liegt im Bereich des Möglichen. Mit Semi Belkahia (23) und Leandro Morgalla (17) wäre die Innenverteidigung dann arg dünn besetzt. Quirin Moll (31), Daniel Wein (28), Rückkehrer Tim Rieder (28) und Nathan Wicht (18) können zwar auch im Abwehrzentrum spielen, haben ihre eigentlichen Stärken aber im zentralen Mittelfeld. Denkbar, dass die Löwen bei Alexander Sorge (28, Ex-Türkgücü) zuschlagen. „Er fühlt sich sehr wohl in München und würde gerne hier bleiben“, sagte sein Berater Sebastian Schulze auf Nachfrage. Neue Außenverteidiger stehen dagegen nicht auf der Einkaufsliste. In Fabian Greilinger (21) ist Phillipp Steinhart (29) ein ernsthafter Konkurrent erwachsen. Auf rechts wird Marius Willsch (31) zurückerwartet, auch Kevin Goden (23) ist nicht abgeschrieben. Yannick Deichmann (27) könnte dadurch dauerhaft nach vorne rücken.

Mittelfeld: Sollte der großen Formschwankungen unterlegene Richy Neudecker (25) das Vertragsangebot der Löwen nicht annehmen, braucht Gorenzel einen neuen Kreativ- direktor. Für Keanu Staude (25) dürfte das Kapitel 1860 zu Ende gehen, auch bei Dennis Dressel (23) wird ein Weggang erwartet. St. Pauli ist als Interessent verbürgt. Unklar ist die Lage bei Merveille Biankadi (26), der zuletzt stark aufspielte. Sein Leihvertrag bei 1860 endet, Zweitligist Heidenheim wird eine Ablöse verlangen. Auf dem Markt ist mit Albion Vrenezi (28) eine spannende Alternative. Der Kosovare, Typ Straßenfußballer, ist durch die Insolvenz von Türkgücü ablösefrei. Sein Berater Dardan Idrizi sagte auf Nachfrage: „1860 ist ein großer Traditionsverein, der mit seiner fantastischen Fangemeinschaft im wunderschönen München, für jeden Münchener Bub interessant ist“

Angriff: Der Abgang von Sascha Mölders (37) wurde im Winter nicht kompensiert, für die kommende Saison brauchen die Löwen einen zweiten torgefährlichen Mann neben Marcel Bär (29). Tim Linsbichler (22), dessen Vertrag ausläuft, blieb den Beweis seiner Drittliga-Tauglichkeit schuldig, im eigenen Nachwuchs findet sich kein Stürmer, dem die Verantwortlichen den Sprung zutrauen. In sein letztes Karrierejahr geht Stefan Lex. „Ich gehe davon aus, dass - Stand jetzt – nächstes Jahr tatsächlich mein letztes ist“, sagte der 32-Jährige bei Magenta-Sport. (Ludwig Krammer)

Auch interessant

Kommentare