Wird seine neue Offenheit 1860 aus der Krise helfen?

Kommentar zum TSV 1860 München: Herr Ismaik, lassen Sie Ihren Worten Taten folgen!

+
Zusammen arbeiten, zusammen jubeln: Geschäftsführer Markus Rejek, Hauptgesellschafter Hasan Ismaik und Präsident Peter Cassalette (v.l.).

München - Hasan Ismaik, Hauptgesellschafter des TSV 1860, zeigt sich offen und vereinsnah wie nie. Das aber reicht noch nicht aus, findet Onlineredakteur Florian Weiß.

Hasan Ismaik hat offenbar erkannt, dass es so nicht weitergehen konnte mit ihm und dem TSV 1860. Sich kaum blicken lassen, keine Offenheit an den Tag legen, Fans und Verantwortliche im Unklaren lassen - das kann zu keinem Erfolg führen. Es muss an anderen Stellschrauben gedreht werden, damit die Löwen zurück in die Erfolgsspur kommen. Sein Schachzug: Offenheit auf allen (medialen) Kanälen.

Ob Ismaik das aus nur aus eigenem Interesse bezüglich seines Investments (er steckte bereits rund 60 Millionen Euro in den Verein) oder auch wegen seiner neu entflammten Leidenschaft für Sechzig geschehen lässt, sei dahingestellt. Ebenso, ob der Jordanier da nicht doch einen dezenten Hinweis von seiner Berliner PR-Agentur erhalten hat.

Wie dem auch sei: Die neu gewonnene Nähe zwischen Investor und den Münchner Löwen ist dringend notwendig - und muss sich noch weiter intensivieren. Nur wenn gemeinsam an einem Strang gezogen, Einigkeit demonstriert und die Zukunft des TSV 1860 gesichert wird, kann diese Beziehung erfolgreich sein. Ganz zu schweigen, dass Sechzig so auch wieder für potenzielle Sponsoren attraktiver wird.

Allerdings müssen den Plänen und Ankündigungen nun (endlich) auch Taten folgen. Fünf Jahre wurden bereits vergeudet, seit er sich im April 2011 erstmals in München präsentierte und einige Wochen später bei den Löwen einstieg. Vor diesem Schritt rechnete er „um die erste Liga zu erreichen, mit einer Investition von zehn bis 20 Millionen Euro bis 2014." Und: "Ich möchte natürlich kein Geld mit 1860 verlieren." Beides trat bekanntlich nicht ein.

Darum: Diesmal den (jetzt offenen) Worten bitte auch Taten folgen lassen - gemeinsam!

Auch interessant

Meistgelesen

Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Jan Mauersberger und Nicolas Feldhahn: Ja, es ist ein Derby!
Jan Mauersberger und Nicolas Feldhahn: Ja, es ist ein Derby!
So wurden die Sechzig-Bosse in Augsburg schikaniert
So wurden die Sechzig-Bosse in Augsburg schikaniert
Nach Korb im Sommer: Ärgert Mölders die Bayern ein zweites Mal?
Nach Korb im Sommer: Ärgert Mölders die Bayern ein zweites Mal?

Kommentare