Löwen-Sportchef hofft auf Vater-Sohn-Duell

Kreuzer jr. mit Dresden aufgestiegen

+
Oliver Kreuzer ist in Sachen positive Sportnachrichten derzeit auf seinen Sohn Niklas angewiesen.

München - Während Oliver Kreuzer mit den Löwen um den Klassenerhalt in der 2. Liga kämpft, kann der Sohn des 1860-Sportchefs Erfreuliches vermelden.

Als Oliver Kreuzer Samstagmittag im Löwenstüberl Platz nahm, legte er wie gewohnt seine beiden Smartphones auf dem Tisch. Im Minutentakt gingen dort die Nachrichten ein, doch der Sportchef schielte vor allem zum Spiel von Dynamo Dresden, das ab 14 Uhr beim 1. FC Magdedurg antrat.

Irrelevant für 1860, für Kreuzer aber von persönlicher Bedeutung. Denn: Sohn Niklas ist Stammspieler bei den Sachsen – und steht vier Spieltage vor Saisonende als Aufsteiger in die 2. Liga fest. Dazu reichte dem souveränen Tabellenführer (68 Punkte, nur zwei Niederlagen) ein 2:2 nach 0:2-Rückstand im umkämpften Ost-Duell.

"Niklas hat alles gegeben", berichtete Papa Kreuzer am Sonntag: "Und er hat am Abend noch eine SMS geschrieben, dass er sich auf ein Zweitliga-Duell mit 1860 freut. Ich habe geantwortet: Okay, wir strengen uns an."

ulk

Auch interessant

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag

Kommentare