Der nächste Jung-Löwe vor dem Absprung

Kreuzer kündigt Taffertshofer-Abschied an

+
Emanuel Taffertshofer bei einem seiner zwei Auftritte in der Profi-Mannschaft.

TSV 1860 München II - Das Trainingslager der Münchner Löwen im spanischen Estepona wird ohne Emanuel Taffertshofer stattfinden. Ein neuer Arbeitgeber scheint sich bereits gefunden zu haben.

Emanuel Taffertshofer erlebte diese Hinrunde als ein Wechselbad der Gefühle. Noch im Herbst, genauer am 19. Oktober, feierte der Abertshausener (Landkreis Weilheim-Schongau) sein Debüt in der 2. Bundesliga. Bei der 0:1 Heimniederlage gegen den Karlsruher SC stand der kampfstarke Defensiv-Allrounder sogar in der Startaufstellung. Trotz der, leicht vorstellbaren, Begebenheit, dass er beim Einlaufen in die Allianz Arena "richtig nervös" gewesen sei, machte Taffertshofer ein ordentliches Spiel. Auch sein Trainer Benno Möhlmann zeigte sich durchaus zufrieden mit dem ersten Auftritt seines jungen "Sechsers". Als "ordentlich und solide" stufte dieser die 77-minütige Vorstellung kurz nach Spielschluss ein.Zu diesem Zeitpunkt deutete also so manches darauf hin, dass sich der Führungsspieler der kleinen Löwen auf dem besten Weg in Richtung langfristige Zugehörigkeit zum Profikader befand. 

Allerdings kam seither nur noch ein Auftritt in der zweithöchsten deutschen Spielklasse hinzu. Bei einer wiederum mit 0:1 verloren gegangenen Heimpleite gegen den FSV Frankfurt ersetzte er auf der ungewohnten Position des Rechtsverteidigers den verletzten Gary Kagelmacher. Ansonsten kam Taffertshofer wieder vermehrt in der Regionalliga-Mannschaft von Daniel Bierofka zum Einsatz und durfte noch das ein oder andere Mal auf der Profi-Bank Platz nehmen.

Alles in Allem wohl ernüchternd für das Talent, das nach dem Profi-Debüt im Hinblick auf weitere Einsätze noch zuversichtlich klang: "Ich kann es schaffen!"Nachdem Sportchef Oliver Kreuzer schon vor ein paar Wochen verkündet hatte, dass es in der Winterpause zu Kaderveränderungen kommen wird, scheint nun auch die Zeit von Emanuel Taffertshofer an der Grünwalder Straße zu Ende zu gehen. Beim Abflug ins Trainingslager kündigte Kreuzer den wohl kurz bevorstehenden Transfer bereits an: "Er steht kurz vor einem Wechsel nach Würzburg." Gemeint sind die Würzburger Kickers. Diese befinden sich zwar zur Zeit im Tabellen-Mittelfeld der dritten Liga, verfolgen aber mit Ex-Profi Bernd Hollerbach als Trainer, ambitionierte Ziele. Um diese zu verwirklichen, haben sie nun einen hoffnungsvollen Arbeiter mehr auf dem Platz.  

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern

Kommentare