1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

Lars Bender: „Hoffe, dass es mit 1860 schnell wieder nach oben geht“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Lars Bender verfolgt in Leverkusen, wie es mit dem TSV 1860 weitergeht.
Lars Bender verfolgt in Leverkusen, wie es mit dem TSV 1860 weitergeht. © dpa

Obwohl sie schon seit einiger Zeit nicht mehr das Löwen-Trikot tragen, sind Lars und Sven Bender noch immer mit dem TSV 1860 verbunden. Daher haben die Zwillinge auch einen klaren Wunsch, wie es für die Münchner weitergehen soll.

Leverkusen/München - Beide spielen schon seit vielen Jahren nicht mehr in Weiß-Blau - dennoch hängt das Herz von Lars und Sven Bender noch immer am TSV 1860. Ganz nach dem Motto: Einmal Löwe, immer Löwe!

Klar also, dass die Zwillinge - die mittlerweile gemeinsam für Bayer Leverkusen kicken - ganz genau verfolgen, was da an der Grünwalder Straße so los ist. Immerhin sind sie in Leverkusen damit in guter Gesellschaft, so trugen ja auch Bayer-Stürmer Kevin Volland und Mittelfeldspieler Julian Baumgartlinger einst stolz den Löwen auf der Brust. „Es ist für alle interessant, wie es mit 1860 weitergeht“, erzählt Lars Bender nun in der Bild und ergänzt: „Natürlich ist es tragisch, wie weit es gekommen ist mit dem Verein. Nun muss man die richtigen Lehren aus der Vergangenheit ziehen.“ Auf Trainer Daniel Bierofka hält der 28-Jährige große Stücke. „Er ist ein Super-Trainer, der den Klub bestens kennt.“

Bender: „Hoffe, dass es schnell nach oben geht“

Während Bruder Sven in der momentanen Situation der Löwen auch „eine Chance“ sieht und seinem Ex-Klub „das Beste“ wünscht, fügt Lars Bender an: „Ich hoffe, dass es für diesen Verein mit den Fans und dem ganzen Umfeld wieder schnell nach oben geht.“ 

Spielten einst gemeinsam für 1860: Lars und Sven Bender.
Spielten einst gemeinsam für 1860: Lars und Sven Bender. © Stefan Matzke / sampics

Lars und Sven Bender spielten bis 2009 für den TSV 1860 München. Während Lars Bender noch im selben Jahr direkt zu Bayer Leverkusen wechselte und dort mittlerweile auch Mannschaftskapitän ist, kickte sein Bruder Sven zunächst für Borussia Dortmund. Im Sommer 2017 aber wurden die Zwillinge wieder vereint: Für etwa 15 Millionen Euro wechselte der Verteidiger vom BVB zur Werkself nach Leverkusen.

Auch Bayer will nach einer durchwachsenen Saison wieder angreifen. Und das ausgerechnet mit dem Trainer, der für den Löwen-Abstieg mitverantwortlich war: Ex-Regensburg Coach Heiko Herrlich soll Leverkusen wieder ins internationale Geschäfts führen - zusammen mit den Bender-Zwillingen.

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Kommentare