Rückstand gedreht

Starke Löwen siegen verdient gegen Ufa - Video

Kirchbichl - Der TSV 1860 schlägt den russischen Erstligisten FK Ufa verdient und dreht dabei einen frühen Rückstand. Den Spielverlauf im Ticker und die Highlights im Video gibt es hier.

TSV 1860 München - FK Ufa   2:1 (1:1)

TSV 1860 München: Eicher - Wittek (Bandowski), Kagelmacher (Bülow), Schindler (Weber), Degenek (Kovac) - Stahl (Taffertshofer, später Lacazette), Claasen (Neudecker), Adlung (Vollmann), Rama (Wolf) - Okotie (Mulic), Simon (Hain, später Karger)

Tore: 0:1 Marcinho (3'), 1:1 Okotie (18'), 2:1 Mulic (62')

Spielbericht

Auch im fünften Testspiel blieben die Münchner Löwen ungeschlagen. Gegen den russischen Erstligisten FK Ufa erkämpfte sich das Team von Torsten Fröhling ein hochverdientes 2:1. Nach nur drei Minuten waren die Löwen in Rückstand geraten, doch nach dem Tor waren die Münchner das deutlich bessere Team. Die Sechzger fanden immer besser in die Partie und schließlich erzielte Okotie per Kopf in der 18. Minute den wohlverdienten Ausgleich. "Für Ruben war das Tor ganz wichtig", sagte sein Trainer nach dem Spiel. "Er hat sich mit diesem treffer selbst belohnt."

Mit dem 1:1 ging es in die Pause, danach tauschte Fröhling das gesamte Team aus - nur Vitus Eicher durfte im Tor weiterspielen. Der Grund dafür ist allerdings kurios: Beide Keeper wollten im letzten Test gegen Werder Bremen am kommenden Mittwoch spielen - also ließ Fröhling sie losen. Ortega gewann den Startplatz gegen die Hanseaten und Eicher hütete damit gegen die Russen das Tor.

Bilder: Kämpferische Löwen schlagen FK Ufa

Bilder: Kämpferische Löwen schlagen FK Ufa

Es dauerte einige Minuten, bis sich die neue Mannschaft gefunden hatte, aber dann machten die Löwen dort weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Die Münchner zeigten eine starke kämferische Leistung und schöne Kombinationen - und wurden dafür belohnt: Fejsal Mulic erhöhte in der 62. Minute auf 2:1. Die Führung war mehr als verdient, doch in der Schlussphase wurde es noch einmal hektisch. Zuvor stand die Defensive der Löwen sehr sicher, doch in den letzten 15 Minuten brachten sie oft den Ball nicht schnell genug aus der Gefahrenzone - glücklicherweise blieb das ohne Folgen. Am Ende ein verdienter Sieg, mit dem auch Fröhling zufrieden ist: "Es ist nicht immer alles gelungen, aber das ist ja normal."

Probespieler Lacazette bekam einen 20-minütigen Einsatz. Es sei allerdings schwer, ihn in dieser kurzen Zeit zu beurteilen, meint Fröhling, aber "er ist nicht weggebrochen."

Die Löwen setzen ihr Trainingslager in Österreich fort, am nächsten Mittwoch geht es dann zum Abschluss im letzten Test gegen den SV Werder Bremen.      

Hier könnt ihr den Spielverlauf im Ticker nachlesen:

90. Minute: Nein, wird es nicht! Das war's! Auch wenn es am Ende etwas knapp war - insgesamt gewinnen die Löwen den Test gegen den FK Ufa verdient mit 2:1.

89. Minute: Boah! Kurz vor Schluss herrscht nochmal großes Chaos im Löwen-Strafraum! Wird das nochmal eng?

88. Minute: Eicher faustet eine Ecke von Ufa mustergültig weg.

84. Minute: Die Schlussphase ist hart umkämpft. Karger bleibt nach einem Zweikampf am Boden liegen und muss behandelt werden. Es geht aber weiter für ihn.

81. Minute: Die Löwen scheinen sich wieder zu fangen, sie wollen das Spiel nicht aus der Hand geben. Vollmann flankt von rechts ins Zentrum, dort kommt Wolf an den Ball, kann aber nicht mehr genug Druck dahinter bringen. 

77. Minute: Die Löwen versuchen, sich durch einen Konter zu befreien, aber Vollmann wird im vollen Lauf gestoppt. Sah erstmal böse aus, kann aber weitermachen. Für seinen Gegenspieler gibt es gelb.

75. Minute: Chaos im Löwen-Strafraum, sie bekommen den Ball einfach nicht raus. Die Münchner schauen in dieser Phase überhaupt nicht gut aus und Ufa macht jetzt auf einmal wieder Druck.

74. Minute: Freistoß für die Russen, Sechzig kann nur mit Mühe klären. 

72. Minute: Ui, ui, ui, das hätte schief gehen können! Auf einmal ist Frimpong durch, Eicher faustet den Ball weg und trifft dabei den Ghanaer ebenfalls. Der bleibt am Boden liegen und ein Mitspieler trifft ihn im Nachschuss gleich noch einmal. Glück für die Löwen! Frimpong steht kurz darauf auf, das Spiel läuft normal weiter.

Mulic bringt die Sechzger in Führung

70. Minute: Fröhling wechselt noch zweimal: Taffertshofer und Hain gehen, dafür kommen Karger und der Probespieler Lacazette. Wir sind gespannt, welche Eindruck er machen wird.

66. Minute: Wolf flankt von der linken Seite, Mulic versucht's mit einem Volley, aber der geht rechts vorbei.

65. Minute: Herrliche Kombination über die linke Seite der Münchner! Das ist feinster One-Touch-Fußball, was die Löwen hier gezeigt haben - am Ende wurde die Aktion leider wegen Abseitsstellung abgepfiffen.

64. Minute: Torsten Fröhling hat allen Grund zufrieden zu sein. "Gut so, weiter so", schallt es immer von der Seitenlinie. Vor allem die starke Defensive lobt der Löwen-Coach.

62. Minute: Tooooooooooor für die Löwen! Mulic macht die verdiente Führung! Scharfe Hereingabe von außen, der Serbe muss nur noch den Ball ins Tor grätschen! Endlich die verdiente Führung für die Löwen!

55. Minute: Mulic versucht es aus 20 Metern aus zentraler Position - abgeblockt.

54. Minute: Und jetzt sehen wir auch wieder Angriffsbemühungen der Löwen! Ecke von links, die bringt aber nicht ein.

50. Minute: Langsam nimmt die Partie wieder Fahrt auf. Sechzig ist nach wie vor die bessere Mannschaft.

48. Minute: Natürlich bedeuten die vielen Wechsel, dass sich die Mannschaft erst einmal neu finden muss. Deswegen kommt in diesen ersten Minuten der zweiten Halbzeit noch kein Spielfluss zustande. 

46. Minute: Weiter geht's! Fröhling schickt eine komplett neue Mannschaft aufs Feld. Nur Eicher hütet weiterhin das Tor der Löwen.

Starke Leistung im ersten Durchgang

45. Minute: Halbzeit! Bisher sehen wir ein sehr unterhaltsames und gutes Fußballspiel! Die Löwen überzeugen mit einer starken Leistung, die Abstimmung wird immer besser und auch die meisten Zweikämpfe werden immer besser. Nach dem frühen Führungstor konnten sich die Russen keine einzige weitere Torchance mehr erspielen. Also: Weiter so im zweiten Durchgang!

Valdet Rama humpelte übrigens vom Platz, er wird wohl nicht weiterspielen können. Es scheint aber keine ernsthafte Verletzung zu sein.

42. Minute: Rama muss sich kurz an der rechten Achillessehne behandeln lassen, kann aber weiterspielen. 

41. Minute: Freistoß für Ufa aus halbrechter Position, gut 25 Meter vom Tor der Löwen entfernt - Marcinho tritt an, doch Schindler klärt stark mit dem Kopf. 

40. Minute: Das war knapp! Die nächste Ecke von Adlung kommt von rechts, im Strafraum herrscht Durcheinander und ein Löwe köpft knapp am rechten Pfosten vorbei. Schade - die Führung hätten sich die Münchner redlich verdient!

35. Minute: Zur zweiten Halbzeit wird Fröhling wahrscheinlich wie schon in den letzten Tests viele neue Kräfte bringen. Ortega, Vollmann, Neudecker, Bülow und Hain machen sich schon am Spielfeldrand warm. 

Okotie bringt Sechzig zurück

33. Minute: Wieder bringt Adlung den Ball gut in den Strafraum, aber gegen Okotie wird Stürmerfoul gepfiffen.

32. Minute: Eine Ecke von Adlung geht durch und erreicht Wittek, der bringt eine sehr scharfe Flanke in den Strafraum, die erneut zur Ecke geklärt wird.

29. Minute: Seit dem Tor von Okotie ist die Partie etwas abgeflacht, die Löwen konnten sich keine Chancen mehr erspielen. Dennoch zeigen die Münchner hier eine klasse Leistung!

25. Minute: Jetzt sind die Sechzger auch viel besser in den Zweikämpfen, der Ausgleich in dieser Phase ist wirklich mehr als hochverdient! Auch Neuzugang Degenek zeigt eine klasse Leistung in der Defensive.

23. Minute: Über Adlung läuft heute alles! Gerade setzt er sich wieder über rechts durch, ist schneller als sein Gegenspieler und zieht aus vollem Lauf ab. Der russische Keeper kann mit Mühe zur Ecke klären, die bringt aber nichts ein.

19. Minute: Die Russen haben seit der Führung keinen einzigen Schuss mehr auf das Tor von Vitus Eicher abgegeben. Das Spiel ist jetzt fest in Löwenhand.

18. Minute: Toooooooooor für die Löwen! Ruben Okotie erzielt per Kopf den völlig verdienten Ausgleich! 

17. Minute: Bisher ist das ein sehr unterhaltsames Testspiel auf hohem Niveau! Die Russen wirken körperlich etwas robuster - die Löwen haben allerdings mehr vom Spiel.  

Kurz nach Anpfiff Schrecksekunde für die Löwen

15. Minute: Die nächste gute Aktion der Sechzger! Adlung, der bisher auffälligste Löwe, nimmt diesmal Rama auf links schön mit, der spielt einen scharfen Querpass in die Mitte, findet aber leider keinen Abnehmer.

12. Minute: Trotz des Rückstands sieht das bisher gar nicht schlecht aus, was die Löwen hier zeigen! Die kämpferische Leistung stimmt und die Münchner sind spielbestimmend - Ufa lauert dagegen auf Konter. 

10. Minute: Kagelmacher und der Torschütze Marcinho geraten nach einem Zweikampf aneinander - beide sehen gelb.

6. Minute: Die erste gute Chance für die Löwen! Adlung erkämpft sich ganz stark den Ball und bringt ihn in die Mitte, aber dort wird Okotie bedrängt und sein Kopfball geht über die Latte.

3. Minute: Tooooor für Ufa! Was für ein Start! Handzic spielt einen Querpass in die Mitte und Marcinho verwandelt per Dropkick mit links! Unhaltbar für Eicher!

1. Minute: Los geht's! Die Löwen haben Anstoß!

+++ 18:10 Uhr: Die Aufstellung der Löwen ist da! Neuzugang Degenek darf sich beweisen, Bülow ist nicht von Beginn an dabei. Die Aufstellung der Gäste liegt uns leider nicht vor. 

+++ 18:01 Uhr: Ein einer guten halben Stunde ist Anpfiff, eine sehr zuschauerfreundliche Zeit für ein Fußballspiel. Anders in Russland, für die daheim gebliebenen Fans des FK Ufa startet die Partie durch die Zeitverschiebung erst um 21:30 Uhr.

+++ 17:54 Uhr: Die meisten Spieler des FK Ufa sind Unbekannte, aber auf einen sollten die Löwen besonders achten: Emmanuel Frimpong war von 2003 bis 2014 beim FC Arsenal unter Vertrag und kann immerhin 17 Premier-League-Einsätze vorweisen.  

+++ 17:50 Uhr: Wir sind gespannt, welche elf Löwen starten werden! Hoffentlich kann Kai Bülow spielen - der Innenverteidiger hatte im Vormittagstraining einen Schlag abbekommen. 

+++17.47 Uhr: Sportlich, sportlich: Auch für die Fahrt ins Stadion haben sich die Löwen aufs Fahrrad geschwungen. 

+++ 17:45 Uhr:  Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Stream und Live-Ticker zum Testspiel des TSV 1860 München gegen den russischen Erstligisten FK Ufa! Anstoß im österreichischen Kirchbichl ist am Donnerstag um 18.30 Uhr. Live aus der SVK-Arena melden sich Frederik Klapp (Kamera) und Florian Weiß (Kommentar). Bei uns verpassen Sie nichts!

TSV 1860 München - FK Ufa - Vorbericht

Vier Testspiele, vier Siege – so lautet die bisherige Bilanz der Löwen in der Saison-Vorbereitung. Gegen die unterklassigen Teams TSV Kottern (2:0), Jahn Regensburg (2:1) und SV Kirchanschöring (5:0), sowie gegen den Schweizer Meister FC Basel (2:1) gingen die Sechziger stets als Gewinner vom Platz. Am Donnerstag steht nun der insgesamt fünfte Test auf dem Programm. Im Rahmen des zweiten Trainingslagers geht es für die Mannschaft von Trainer Torsten Fröhling gegen den FK Ufa. (Anstoß um 18.30 Uhr).

Ufa belegte in der abgelaufenen Spielzeit den Rang zwölf der ersten russischen Liga. Kurios: Der Verein aus der Hauptstadt der Republik Baschkortostan wurde erst 2010 gegründet.

Gespannt sein werden die Fans und die 1860-Verantwortlichen auch auf Romuald Lacazette (22), der sich aktuell als Testspieler beweisen darf. Er wird aller Voraussicht nach gegen Ufa zum Einsatz kommen, eine entsprechende Spielgenehmigung liegt jedenfalls vor.

Wie sich die Löwen dort schlagen, können Sie einmal mehr hier auf unserer Webseite live verfolgen. Wir übertragen die Partie in Kirchbichl in voller Länge im Live-Stream.  Aus der SVK-Arena melden sich unsere Kollegen Frederik Klapp (Kamera) und Florian Weiß (Kommentar).

fw/sr

Rubriklistenbild: © MIS

Auch interessant

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
So sehen Sie Jahn Regensburg gegen TSV 1860 München heute live im Free-TV und Live-Stream
So sehen Sie Jahn Regensburg gegen TSV 1860 München heute live im Free-TV und Live-Stream

Kommentare