1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

Verlieren die Löwen nach Mlapa auch Rakic?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Ob Djordje Rakic weiter das Löwen-Trikot trägt, ist unklar. © Getty

München - Sie waren die beiden besten Angreifer des TSV 1860 in der Rückrunde: Peniel Mlapa und Djordje Rakic. Nun drohen die Löwen auch den zweiten zu verlieren.

Mlapa ist bereits weg (für gut eine Million Ablöse nach Hoffenheim), und der Verbleib von Rakic, der seit dem Winter von Red Bull Salzburg ausgeliehen ist, ist jetzt ebenfalls sehr fraglich. Wie Salzburgs Manager Didi Beiersdorfer mitteilte, sollte am Montag um 24 Uhr die Frist ablaufen, wonach der TSV 1860 Rakic für die festgeschriebene Ablöse von 300 000 Euro verpflichten hätte können. „Bei uns ist noch nichts eingegangen von 1860“, erklärte Beiersdorfer am Montagmittag, „aber wir sind da ganz entspannt, denn es gibt einige andere Interessenten für Rakic.“

Der Serbe ist ab Dienstag also wieder für jedermann auf dem Markt. Dennoch stehen die Löwen weiterhin in Verhandlungen mit Rakics argentinischem Berater Sergio Berti, wie 1860-Geschäftsführer Manfred Stoffers am Montag erklärte: „Djordje hat sich ja eindeutig dazu bekannt, dass er bei uns bleiben will, jetzt muss halt noch abgeklärt werden, zu welchen Konditionen. Ein anderer Knackpunkt ist auch noch die Transferentschädigung.“

Alle Löwen-Transfergerüchte zum Durchklicken

Offensichtlich erhoffen sich die Löwen, Rakic für weniger als 300 000 Euro erwerben zu können. Sein Vertrag in Salzburg läuft nur noch bis Juni 2011. Auch an einer Verpflichtung ihres ehemaligen Ju­gendspielers Savio Nsereko (AC Florenz), der ausgeliehen werden soll, ist der TSV 1860 nach wie vor interessiert. Stoffers: „Wir stehen in Verhandlungen.“

cm, lk

Auch interessant

Kommentare