Helmuth fiebert 15.000 km entfernt mit

Mit 1860-Kennzeichen und Löwen-Herz durch Australien

+
Stolz zeigt Helmuth Eder seinen Ford mit dem unverwechselbaren Kennzeichen "GO 1860".

München/Adelaide - Er wohnt am anderen Ende der Welt, was ihn aber nicht davon abhält Farbe zu bekennen. Helmuth Eder hält die 1860-Fahne in Australien hoch.

Für seine große Liebe hat er die Heimat verlassen und ist ans andere Ende der Welt gezogen. Dafür musste er seine zweite Liebe zurück lassen - doch vergessen hat er sie nicht. Ganz im Gegenteil: Helmuth Eder hält auch über 15.000 Kilometer von seiner Heimat entfernt die weiß-blaue 1860-Fahne hoch.

Der 52-jährige Löwen-Fan verließ 1988 seine Heimat Ramsdorf (Landkreis Deggendorf). Seine Frau, die er 1988 geheiratet hatte, ist gebürtige Australierin und so folgte er ihr in ihre Heimat. Heute lebt er in Parafield Gardens, einem Vorort von Adelaide im Bundesstaat South Australia. Dort arbeitet er als Betriebselektriker bei einer Brauerei - naheliegend für einen echten Bayer.

Doch auch in "Down Under" wollte er zeigen, für wenn sein Fußball-Herz schlägt. "Ich wollte immer schon ein Kennzeichen mit 1860 darauf", sagt er. In Bayern ist dies aber gar nicht so leicht zu bekommen. Anders in Australien! Und so präsentiert er stolz das Kennzeichen seines Fords: "GO 1860". Den Preis dafür zahlte er gerne. "Solange das Kennzeichen insgesamt sechsstellig ist und noch keiner dieses Kennzeichen hat, zahlt man 180 Dollar und schon hat man es", erklärt Eder. Doch damit nicht genug, ein angemessener Rahmen für das Schild musste auch her. "Den habe ich im Internet von einer Firma in Sydney bestellt", so Eder. Eine Spezialanfertigung, die er im Internet erst erstellte und dann bestellte - für 22 Dollar.

Mross, Snoop Dogg, der Kaiser: Diese Promis sind 1860-Fans

Mross, Snoop Dogg, der Kaiser: Diese Promis sind 1860-Fans

Auch wenn er so weit entfernt lebt, verfolgt er den TSV 1860 via Internet - und das natürlich auch über Merkur und tz. Alle zwei Jahre besucht er aber die Heimat - und dann auch seine Sechziger: "Ich gehe dann natürlich ins Stadion. Ich fahre dann mit dem Löwen-Fanclub Plattling mit." Der nächste Termin ist allerdings noch unklar: "Mir ist es zu kalt im Winter, in Australien kommt jetzt der Sommer." Er peile in etwa den Mai 2015 an.  

Liebe kennt keine Grenzen und keine Entfernung - auch im Fußball. Helmuth Eder ist ein wunderbares Beispiel dafür. Und wir, lieber Helmuth, werden versuchen Dich weiterhin bestmöglich über deine Sechzger zu informieren!

Florian Weiß

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Nur Neuhaus‘ Treffer macht den Löwen Hoffnung
Nur Neuhaus‘ Treffer macht den Löwen Hoffnung
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“

Kommentare