Moritz Heinrich trifft auch in Fürth

Löwen fast sicher in Endrunde um Deutsche Meisterschaft

+
Hat einen Profivertrag: Löwen A-Junior Felix Udokhai.

TSV 1860 München - Schon heute Abend könnte es so weit sein. Sollte dem VfB Stuttgart im Nachholspiel gegen Hoffenheim kein Sieg gelingen, ist der U19 des TSV 1860 die Teilnahme an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft endgültig nicht mehr zu nehmen.

Dennoch hätte selbst ein Stuttgarter Sieg seine Vorteile: Der Vorsprung der Münchner an der Tabellenspitze der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest auf die zweitplatzierten Hoffenheimer wäre damit auf sechs Punkte angewachsen. Mit einem 1:0-Erfolg bei der SpVgg Greuther Fürth hatten Josef Steinbergers Junglöwen am Samstag die Voraussetzungen dafür geschaffen, die Nachtragspartie maximal entspannt verfolgen zu können.

Da sich die beiden Erstplatzierten für die Endrunde qualifizieren, ist den A-Junioren von der Grünwalder Straße die Teilnahme daran ohnehin nur noch theoretisch zu nehmen. Mit seinem 18. Saisontreffer (4. Minute) hatte Torjäger Moritz Heinrich den Erfolg in Fürth gesichert. Steinberger honorierte anschließend vor allem, dass seine „Jungs bis zur letzten Sekunde aufopferungsvoll gekämpft haben“. Die letzten fünf Ligaspiele dienen nun als Vorbereitung auf die Endrunde, in der die Steinberger-Elf als Erster im Halbfinale auf den Meister der Nord/Nordost-Staffel träfe (voraussichtlich Werder Bremen). Als Zweiter bekämen es die Junglöwen um den bereits mit einem Profivertrag ausgestatteten Innenverteidiger Felix Uduokhai mit dem West-Meister (wahrscheinlich Borussia Dortmund) zu tun. Die Hinspiele stehen am 10. Mai auf dem Programm, die Rückspiele am 16. Mai.

Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare