Statistik spricht für 1860

Löwen setzen gegen Union Berlin auf Okotie

+
Rubin Okotie ist der Hoffnungsträger der Löwen im Abstiegskampf

München - Der TSV 1860 München hofft im knallharten Abstiegskampf der 2. Bundesliga auf Tore von Rubin Okotie.

Nach dem 27-Minuten-Comeback des Österreichers vor einer Woche in Düsseldorf könnte der immer noch drittbeste Torschütze der Liga am Sonntag (13.30 Uhr) im Heimspiel gegen Union Berlin erstmals nach seiner Knieverletzung wieder in der Startelf stehen.

„Er hat alles mitgemacht“, berichtete Trainer Torsten Fröhling am Freitag von den Übungseinheiten der Woche. Auch an den Tagen, an denen der Tabellen-15. zweimal trainiert habe, „traten keine Probleme auf“, sagte Fröhling zum Fitness-Zustand des Angreifers. Okotie hat 13 der 38 „Löwen“-Treffer in dieser Saison erzielt.

Die Statistik gegen Union spricht klar für die Sechziger. Von elf Zweitliga-Partien haben sie keine gegen die Berliner verloren und alle Heimspiele gewonnen. „Ich hätte nichts dagegen, wenn wir den Trend fortsetzen“, äußerte Fröhling. Allerdings beginne auch diese Partie wieder bei Null. „Wir müssen unsere Leistung abrufen und unsere Hausaufgaben machen, um unserem Ziel näherzukommen.“

Nur zwei Punkte trennen 1860 vor den letzten vier Spielen vom Relegationsplatz 16 und den beiden direkten Abstiegsrängen. Den leichten Aufwärtstrend mit vier Punkten aus den letzten zwei Partien möchte Mittelfeldspieler Dominik Stahl unbedingt fortsetzen: „So wollen wir weitermachen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“
Alle Infos zur Relegation 2017: Termine, Modus und TV-Übertragung
Alle Infos zur Relegation 2017: Termine, Modus und TV-Übertragung

Kommentare