Nach Achtungserfolg gegen Basel

Fröhling: "Sind noch nicht da, wo wir hinwollen"

München - Die Saison beginnt zwar erst in drei Wochen, ein erstes Ausrufezeichen haben die Löwen aber schon gesetzt. Wenn auch nur ein kleines, schließlich trat der FC Basel nur mit seiner zweiten Garnitur an. 

Dennoch gelang dem TSV vor genau 1860 Zuschauern ein 2:1 (2:1)-Erfolg gegen den Schweizer Meister und Champions-League-Teilnehmer. „Wir sind noch lange nicht da, wo wir hinwollen“, trat Coach Torsten Fröhling zwar gleich auf die Euphoriebremse. 

Mit dem Auftritt seiner Mannschaft war er trotzdem nicht unzufrieden. Zwar gerieten die Löwen früh in Rückstand, als Kakitani schon nach drei Minuten zum 0:1 traf – danach fanden sie aber immer besser in die Partie. 

Torsten Fröhling und sein neuer Co-Trainer Thomas Kupper haben noch einiges vor sich.

Und das Glück aus der Vorsaison ist ihnen scheinbar auch noch hold. Den Ausgleich erzielten sie nämlich unter gütiger Mithilfe von Basels Keeper Vaclik. In Slapstick-Manier bugsierte der eine Hereingabe von Daniel Adlung ins eigene Netz (30.). Die Münchner setzten nach, Stephan Hain belohnte sie später mit dem 2:1 (33.). In der Folge ließen die Löwen kaum noch was zu, Fröhling lobte die „Kompaktheit“ in der Defensive. 

Bilder: Löwen besiegen FC Basel im Test

or

Rubriklistenbild: © MIS

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Krisensitzung bei 1860? Löwen machen die Schotten dicht
Krisensitzung bei 1860? Löwen machen die Schotten dicht
Diese Fragen müssen die Löwen vor der Relegation noch klären
Diese Fragen müssen die Löwen vor der Relegation noch klären
Alle Infos zur Relegation 2017: Termine, Modus und TV-Übertragung
Alle Infos zur Relegation 2017: Termine, Modus und TV-Übertragung

Kommentare