Nach Schlappe in Karlsruhe

Bierofka macht Löwen Dampf: Gegen Zwickau geht es nicht nur ums Ergebnis

+
Klare Ansagen: Daniel Bierofka war schon während des Spiels gegen den Karlsruher SC stinksauer. 

Nach der bitteren Niederlage gegen den Karlsruher SC heizt TSV 1860-Coach Daniel Bierofka seinen Spielern ein: „Jeder muss sich nun hinterfragen.“ Gegen den FSV Zwickau braucht er Spieler mit Körpersprache, Kampfgeist und Wille.

München - Nach der bitteren 2:3-Auswärts-Niederlage gegen den Karlsruher SC wartet eine hitzige Woche auf die Spieler des TSV 1860 München. Bei der fünften Niederlage der Saison schenkten sich die Löwen die drei Gegentore durch Standards des Gegners fast selbst ein. 

Trainer Daniel Bierofka reagierte entsprechend sauer: „Man kann verlieren. Es muss aber schon eine Persönlichkeit und Charakter auf dem Platz sein – das habe ich in der ersten Halbzeit nicht gesehen.“ Schon zur Pause hatte der Löwen-Coach reagiert und Quirin Moll sowie Sechzig-Kapitän Felix Weber durch Sascha Mölders und Stefan Lex ersetzt. „Ich stelle mich immer hinter meine Mannschaft, aber so, wie in der ersten Halbzeit, kann man nicht Fußball spielen“, wetterte der Coach. Jeder müsse sich nun hinterfragen, so Bierofka weiter, der mit Kritik an seinem Team nicht sparten - für ihn eigentlich ungewöhnlich. 

Bereits vor dem Spiel hatte der Trainer des TSV 1860 seinen Top-Stürmer Adriano Grimaldi kritisiert: „Er muss schauen, dass er wieder den Biss wie am Anfang entwickelt und die Tore erzwingt.“ Immerhin traf der Zugang nach 448 torlosen Minuten in Karlsruhe zum Endstand.

Bilder und Noten: Elf Fünfer bei knapper Löwen-Pleite

Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel.
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel. © sampics / Stefan Matzke / Stefan Matzke
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel.
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel. © sampics / Stefan Matzke / Stefan Matzke
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel.
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel. © sampics / Stefan Matzke / Stefan Matzke
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel.
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel. © sampics / Stefan Matzke / Stefan Matzke
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel.
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel. © sampics / Stefan Matzke / Stefan Matzke
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel.
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel. © sampics / Stefan Matzke / Stefan Matzke
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel.
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel. © sampics / Stefan Matzke / Stefan Matzke
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel.
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel. © sampics / Stefan Matzke / Stefan Matzke
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel.
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel. © sampics / Stefan Matzke / Stefan Matzke
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel.
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel. © sampics / Stefan Matzke / Stefan Matzke
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel.
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel. © sampics / Stefan Matzke / Stefan Matzke
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel.
Lange Gesichter beim TSV 1860 München. Beim Karlsruher SC setzte es für die Löwen nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen eine bittere 2:3-Niederlage. Die Eindrücke vom Spiel. © sampics / Stefan Matzke / Stefan Matzke
TSV 1860 Muenchen Saison 2018/19
Marco Hiller: Note 5 © Christina Pahnke / sampics / sampics
TSV 1860 Muenchen Saison 2018/19
Felix Weber: Note 5 © Christina Pahnke / sampics / sampics
TSV 1860 Muenchen Saison 2018/19
Daniel Wein: Note 4 © Christina Pahnke / sampics / sampics
TSV 1860 Muenchen Saison 2018/19
Simon Lorenz: Note 4 © Christina Pahnke / sampics / sampics
TSV 1860 Muenchen Saison 2018/19
Aaron Berzel: Note 5 © Christina Pahnke / sampics / sampics
TSV 1860 Muenchen Saison 2018/19
Efkan Bekiroglu: Note 5 © Christina Pahnke / sampics / sampics
TSV 1860 Muenchen Saison 2018/19
Quirin Moll: Note 5 © Christina Pahnke / sampics / sampics
TSV 1860 Muenchen Saison 2018/19
Phillipp Steinhart: Note 5 © Christina Pahnke / sampics / sampics
TSV 1860 Muenchen Saison 2018/19
Nico Karger: Note 5 © Christina Pahnke / sampics / sampics
TSV 1860 Muenchen Saison 2018/19
Marius Willsch: Note 5 © Christina Pahnke / sampics / sampics
TSV 1860 Muenchen Saison 2018/19
Adriano Grimaldi: Note 5 © Christina Pahnke / sampics / sampics
TSV 1860 Muenchen Saison 2018/19
Stefan Lex: Note 5 © Christina Pahnke / sampics / sampics
TSV 1860 Muenchen Saison 2018/19
Sascha Mölders: Note 5 © Christina Pahnke / sampics / sampics

Bierofka heizt Löwen-Spielern ein

„Ich brauche am Samstag Spieler, die Gras fressen!“, sagte Bierofka nun im Hinblick auf das nächste Spiel gegen FSV Zwickau am nächsten Samstag (14 Uhr/ bei uns im Live-Ticker) und kündigte damit eine feurige Trainingswoche an. „In den nächsten vier Spielen brauchen wir eine andere Körpersprache!“

Wer Bierofka kennt, weiß um seinen Ehrgeiz - nicht umsonst steht er wie kein anderer für die Werte des TSV 1860 München: Kampf, Biss, Leidenschaft, Tradition. Kein Wunder also, dass er auf die bittere Niederlage beim Karlsruher SC so hitzig reagierte. Anders als üblich stellte er sich diesmal nicht vor seine Profis. Ganz im Gegenteil: Für die Spieler werde es nun Feuer geben, so eine weitere Aussage des Coaches.  

Die Trainingswoche und vor allem auch das Spiel gegen den FSV Zwickau wird demnach für alle Löwen-Spieler zur Probe, ob sie Bierofkas Anforderungen gewachsen sind. Dabei geht es gegen den Tabellennachbarn im Mittelfeld nicht nur um einen Befreiungsschlag angesichts von nur noch zwei Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone. Nein, gegen die Sachsen wird der Trainer besonders auf die Körpersprache seiner Löwen achten.

Lesen Sie auch: Dieses Banner der Löwen-Fans in Karlsruhe mutiert jetzt zum Eigentor

mbr 

Auch interessant

Meistgelesen

1860-Deal mit Sponsor perfekt! So viel Kohle bleibt Biero & Co. für die Kaderplanung
1860-Deal mit Sponsor perfekt! So viel Kohle bleibt Biero & Co. für die Kaderplanung
Ismaik wettert gegen 1860-Hauptsponsor - Überweist er Geld für Neuzugänge?
Ismaik wettert gegen 1860-Hauptsponsor - Überweist er Geld für Neuzugänge?
„Zur Not foule ich den Papst“ - Abwehr-Raubein Erdmann soll Löwen verstärken
„Zur Not foule ich den Papst“ - Abwehr-Raubein Erdmann soll Löwen verstärken
Bierofka muss wegen fehlender Neuzugänge improvisieren: „Ich probiere gerade alles aus“
Bierofka muss wegen fehlender Neuzugänge improvisieren: „Ich probiere gerade alles aus“

Kommentare