Poschner äußert Mitgefühl

Löwen über Malanda-Tod bestürzt

+
Löwen-Sportchef Gerhard Poschner.

München - Mit Fassungslosigkeit und großer Trauer hat auch der TSV 1860 München auf den tragischen Unfalltod von Wolfsburgs Junior Malanda reagiert.

"Wir alle sind geschockt über die Nachricht des tragischen Todes von Junior Malanda. In solchen Momenten rücken der Fußball und das Tagesgeschäft auf schreckliche Weise in den Hintergrund. Wir wünschen der Familie und dem gesamten VfL Wolfsburg die notwendige Kraft, mit diesem Schicksalsschlag umzugehen", schrieb Löwen-Sportchef Gerhard Poschner auf der Webseite des TSV 1860 München.

Malanda (20) war am Samstagnachmittag bei einem Verkehrsunsfall in Niedersachsen ums Leben gekommen.

auch interessant

Meistgelesen

Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern
<center>Baby-Rassel aus Holz</center>

Baby-Rassel aus Holz

17,50 €
Baby-Rassel aus Holz
<center>Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder lila</center>

Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder lila

35,00 €
Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder lila
<center>De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf Bayerisch</center>

De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf …

10,50 €
De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf Bayerisch
<center>Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75</center>

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75

10,90 €
Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion