Denkbarer Kandidat für den Sturm?

Marinkovic: „1860 ist eine große Mannschaft – wer will da nicht hin?“

+
Wird Sascha Marinkovic ein Löwe?

Das Thema Neuverpflichtungen ist noch immer sehr präsent an der Grünwalder Straße. Ein denkbarer Kandidat wäre der Wacker-Stürmer Sascha Marinkovic - was sagt er selbst dazu?

München - Drei Pleiten aus den letzten fünf Spielen – die Gemütslage war in Giesing auch schon mal besser. Am Samstag gab es ein bitteres 0:2 in Burghausen. „Nach einer Niederlage hat man natürlich keine Topstimmung“, sagt Kapitän Felix Weber zur tz, doch er betont auch: „Wir haben keine Krise! Wir sind immer noch acht Punkte vorne. Es wäre was anderes wenn wir auf einmal Zweiter wären.“ Trotzdem ist jetzt insbesondere Weber gefragt. „Als Kapitän muss ich vorangehen und viel reden“, sagt der 22-Jährige.

Präsident Robert Reisinger hatte nach der ­Wacker-Pleite kritisch angemerkt, die Mannschaft wirke überspielt – doch Weber widerspricht diesem Eindruck: „Das täuscht! Klar sind wir etwas kaputter als vor zwei oder drei Monaten. Das ist aber ganz normal – das geht den anderen Mannschaften auch so.“

Dennoch ist das Thema Neuverpflichtungen spätestens seit den Äußerungen von Jan Mauersberger („der Kader ist stark genug“) und dem anschließenden Bierofka-Rüffel („das ist nicht seine Baustelle“) sehr präsent an der Grünwalder Straße. Weber: „Ich weiß nicht, ob wir im Winter nachlegen müssen – das ist die Entscheidung des Trainers. Wir sind mit acht Punkten Vorsprung Herbstmeister geworden. So schlecht ist unser Kader also auch nicht.“ ­Bierofka sucht auf vier Positionen Verstärkungen. In der Innenverteidigung, auf der Außenbahn, auf der Zehn – und einen Stürmer. Bei Letzterem führt eine ganz heiße Spur nach Burghausen!

Reicht der finanzielle Puffer der Löwen?

Dort spielt ein gewisser Sascha Marinkovic. Spätestens nach seiner Galavorstellung am Samstag, bei der er ein Tor erzielte, hat sich der Wacker-Stürmer auf den Zettel der Löwen gespielt. 14 Tore hat der Regionalliga–Toptorjäger bereits erzielt. Das Problem: billig ist der 25-Jährige nicht.

Nach tz-Informationen müssten die Löwen einen unteren sechsstelligen Betrag für Marinkovic hinblättern. Burghausen steckt trotz des Sieges gegen 1860 als 13. im Abstiegskampf – ein Abgang des Topstürmers wäre für den Klassenerhalt nicht gerade förderlich. Ob der berühmte finanzielle Puffer bei 1860 für diesen Transfer ausreicht? Besonders groß soll das Geldpolster nicht sein…

An Marinkovic selber würde der Transfer wohl nicht scheitern. „1860 ist eine große Mannschaft – wer will da nicht hin? Ich denke, dass 1860 Meister wird“, sagt er gegenüber der tz, aber er betont auch: „Ich habe einen Vertrag bei Wacker!“ Der läuft dem Vernehmen nach bis 2020 und soll für Regionalliga-Verhältnisse sehr gut dotiert sein. Bei Wacker ist Marinkovic der Spitzenverdiener. Von den Spekulationen um seine Person möchte der Stürmer sich nicht den Kopf verdrehen lassen. „Ich gebe immer 110% für den Verein“, sagt der Umworbene. Noch gab es keine Gespräche zwischen den beiden Klubs. Die Transferperiode startet ja auch erst im Januar. 

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Löwen bestätigen Vertragsauflösung mit NLZ-Chef Schellenberg
Löwen bestätigen Vertragsauflösung mit NLZ-Chef Schellenberg
Freisings Junioren zeigen Junglöwen die Zähne
Freisings Junioren zeigen Junglöwen die Zähne
Was für ein Kader! Mit diesen Spielern treten die Traditionslöwen in Berlin an
Was für ein Kader! Mit diesen Spielern treten die Traditionslöwen in Berlin an
Verstärkung für die 1860-Abwehr? Das sind die Kandidaten aus der Regionalliga
Verstärkung für die 1860-Abwehr? Das sind die Kandidaten aus der Regionalliga

Kommentare