Lob für Trainingsfleiß des Youngsters

Zurück ins Team? Fröhling macht Wolf Hoffnung

+
Will wieder auf dem Platz den Ton angeben: Marius Wolf kehrt wohl am Sonntag in den Sechzig-Kader zurück.

München – Die aufgezwungene Auszeit für Marius Wolf ist wohl vorbei. Löwen-Trainer Torsten Fröhling deutet an, dass der Flügelspieler mit nach Düsseldorf reisen wird. Ein Stürmer strotzt vor Selbstvertrauen.

Nach seiner unfreiwilligen Zwangspause vor knapp zwei Wochen darf Marius Wolf wohl wieder durchstarten in der 2. Liga. Sechzig-Trainer Torsten Fröhling macht dem 20-jährigen Senkrechtstarter Hoffnung auf eine Nominierung für das Spiel in Düsseldorf am Sonntag (wir berichten am Sonntag im Live-Ticker): "Er hat einen guten Eindruck im Training hinterlassen und ist motiviert. Ich denke schon, dass er am Sonntag dabei sein kann."

Beim 0:1 in Bochum hatte der Coach noch auf Wolf wegen dessen unklarer Vertragssituation verzichtet. Der umworbene Youngster hat das Angebot der Blauen zwar immer noch nicht angenommen, sich aber mittlerweile öffentlich zum Klub bekannt. "Ich hoffe, dass das mit der Vertragsverlängerung so schnell wie möglich passiert. Ich wollte ja auch immer bleiben", wischte der erst kürzlich von der deutschen U21-Auswahl zurückgekehrte Flügelspieler gegenüber der tz alle Zweifel beiseite.

Fortunen nehmen Liendl ins Visier

Keine Zweifel gibt es auch daran, dass Rubin Okotie trotz seiner schon 973 Minuten andauernden Ladehemmung von Beginn an stürmen wird. "Wir glauben alle an Rubin, er ist unser Topstürmer", hatte Fröhling dem Österreicher zuletzt öffentlich das Vertrauen ausgesprochen. Nach der erfolgreichen EM-Quali mit der Alpenrepublik setzt der Trainer nun auf das gestiegene Selbstvertrauen des 28-Jährigen: "Rubin schwebt gerade auf Wolke sieben. Aber jetzt hat Sechzig Priorität."

Fröhling über Fortuna: "Hohe Qualität"

Auch an der offensiveren Taktik der ersten Saison-Wochen wollen die Blauen im Spiel bei Schlusslicht Düsseldorf festhalten. "Wir werden so in das Spiel gehen wie zuletzt auch. Ich erwarte, dass wir engagiert auftreten, rennen und kämpfen - und dann müssen wir natürlich erfolgreicher sein", gibt Fröhling den Weg zum ersten Dreier der Spielzeit vor. Vor dem Gegner, der auf den verletzten Christian Gartner verzichten muss, hat der 49-Jährige aber größten Respekt: "Fortuna verfügt über eine hohe Qualität, aber das Team muss sich noch finden."

Sechzig feiert eine FCB-Ikone

Dennoch erwartet der Löwen-Trainer "ein Kellerduell - da geht's darum, wer besser kratzen und beißen kann." Das muss er seinen Spielern so schnell wie möglich vermitteln. Die Pressekonferenz dauerte denn auch nur fünf Minuten - dafür hat Fröhling mehr Zeit für die Einstimmung seiner hoffentlich hungrigen Profis.

Adlung mit sehenswerter Flug-Einlage beim Fußball-Tennis

Auch interessant

Meistgelesen

Zwei Löwen fehlen angeschlagen - fallen sie gegen Buchbach aus?
Zwei Löwen fehlen angeschlagen - fallen sie gegen Buchbach aus?
Gebhart poltert: „Jeder Spieler muss sich fragen: Gebe ich wirklich alles?“
Gebhart poltert: „Jeder Spieler muss sich fragen: Gebe ich wirklich alles?“
Marinkovic: „1860 ist eine große Mannschaft – wer will da nicht hin?“
Marinkovic: „1860 ist eine große Mannschaft – wer will da nicht hin?“
Bierofka und Buchbach: Da war doch was
Bierofka und Buchbach: Da war doch was

Kommentare