Nach dem Wechsel zu Hannover

Wolf verabschiedet sich: "Geplant war das nicht"

+
Marius Wolf im Trainingslager mit Hannover 96.

München/Hannover - Marius Wolf verabschiedet sich von den Löwen-Fans und dem TSV 1860 via Facebook. Er gibt zu: Der Wechsel war nicht geplant.

Seit drei Tagen ist Marius Wolf nun offiziell kein Löwe mehr. Statt mit den Sechzigern in München schuftet er nun mit Hannover 96 im türkischen Belek für die Rückrunde - allerdings in der 1. Liga. Nun fand der 20-Jährige die Zeit, sich von den Fans und dem Verein zu verabschieden.

Er möchte sich bedanken. "Im ersten Step bei allen Fans von 1860 München, die immer hinter mir standen und es auch jetzt noch tun", schreibt er auf seiner Facebook-Seite. "Die vergangenen Jahre waren eine unglaubliche Erfahrung für mich."

Dass er jetzt so schnell den Sprung ins Fußball-Oberhaus geschafft hat, ist für Wolf selbst überraschend. "Dass ich jetzt nicht mehr da bin, hätte ich noch zum Ende des letzten Jahres niemals gedacht", gibt er zu. "Geplant war das nicht, aber wenn man dann Angebote aus der Bundesliga bekommt, kann bestimmt jeder verstehen, dass man sich damit beschäftigt."

Marius Wolf wünscht den Löwen zudem alles Gute für die Rückrunde, die er nun als Bundesliga-Profi vor dem Fernseher verfolgen wird.

Servus aus dem Trainingslager im türkischen Belek,nach den doch sehr turbulenten letzten Tagen, komme ich nun endlich...

Posted by Marius Wolf on Sonntag, 10. Januar 2016

fw

Auch interessant

Meistgelesen

1860-Albtraum: Nur diese sechs Verträge gelten für die 3. Liga
1860-Albtraum: Nur diese sechs Verträge gelten für die 3. Liga
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Jahn Regensburg: Wo der 1860-Relegationsgegner zu packen ist 
Jahn Regensburg: Wo der 1860-Relegationsgegner zu packen ist 
Jahn droht Schwarzmarkt-Dealer mit Hausverbot - erfolgreich
Jahn droht Schwarzmarkt-Dealer mit Hausverbot - erfolgreich

Kommentare