Bisherige Karriere Stoff für Hollywood-Film

Matthew Durrans: Über die Kreisklasse zum Profi beim TSV 1860

Matthew Durrans erfüllte sich am Wochenende einen Traum: Profi-Debüt bei den Löwen.
+
Matthew Durrans erfüllte sich am Wochenende einen Traum: Profi-Debüt bei den Löwen.

Matthew Durrans Karriere ist Stoff für ein Hollywood-Film. Nach einem steinigen Weg hat der 22-Jährige am vergangenen Wochenende sein Debüt beim TSV 1860 gefeiert.

  • Matthew Durrans feierte am vergangenen Wochenende mit bereits 22 Jahren sein Profi-Debüt bei den Münchner Löwen.
  • Sein Weg in den Profifußball war ein steiniger.
  • Die ehemaligen Trainer des Kanadiers erinnern sich allen voran an dessen unbändigen Willen.

München - Wenn wir an Nachwuchskicker denken, die gerade auf dem Sprung in den Profibereich sind, eint sie zumeist eine Sache. Ihre Biografie ist stromlinienförmig, fast schon aalglatt, allenfalls ein Wechsel von einem Nachwuchsleistungszentrum in ein anderes, doch im Großen und Ganzen gingen die Stars von morgen aus den knallharten Konkurrenzkämpfen innerhalb der eigenen Mannschaft von Jahr zu Jahr als Sieger hervor. Gerade wenn sich die Jugendzeit dem Ende zuneigt, gilt es noch einmal, hervorzustechen, so kann der Profivertrag schnell Realität werden. Wer nicht zu den auserlesenen Perlen eines Jahrgangs gehört, für den löst sich der Traum von der Profikarriere schnell in Luft auf. Einen Weg zurück finden die Wenigsten.

TSV 1860 München: Durrans-Debüt nur Randnotiz

Matthew Durrans ist kein Youngster der beschriebenen Sorte, er gehört zu jenen Wenigen, die einen Umweg gehen mussten - in seinem Fall einen Umweg um die halbe Welt. Doch jetzt, über vier Jahre nach seinem Abschied aus Löwen-Jugend, gelang ihm das, was dem heute 22-Jährigen viele nicht zutrauten: Sein erster Profi-Einsatz beim TSV 1860 München.

Beim 5:0-Erfolg der Münchner Löwen am vergangenen Wochenende gegen Waldhof Mannheim gehörte der Kanadier sicher nur zu den Nebendarstellern, vielleicht gar nur zu den Statisten. Eingewechselt für den Mann des Tages, Sascha Mölders, blieb sein Debüt für die meisten nur eine Fußnote. Der Fokus lag auf dem 17-jährigen Lorenz Knöferl, der ebenfalls debütierten durfte. Der Interessantere von beiden ist jedoch ohne Zweifel Matthew Durrans - und das nicht allein aus sportlichen Gründen.

Matthew Durrans: Auf den Spuren von Alphonso Davies

Geboren in Vancouver, wurde ihm als Sohn eines Engländers der Fußball früh in die Wiege gelegt. Bereits mit drei Jahren stand er auf dem Platz. Später schaffte er es in das Nachwuchsprogramm der Vancouver Whitecaps, Ausbildungsverein eines gewissen Alphonso Davies. Besessen von dem Traum, Profi zu werden, wagte er 2013 zusammen mit seiner Familie den Schritt nach Deutschland - ohne ein Wort Deutsch zu sprechen. Über eine Agentur landete er im Probetraining beim SC Fürstenfeldbruck, einige Monate später bei den Münchner Löwen im NLZ. Dort kam er über die Rolle des Ergänzungsspielers nie hinaus.

So folgte 2016 für die letzte Spielzeit seiner Jugend der Wechsel zum FC Deisenhofen in die U19-Bayernliga. „Ich glaube, dass er es nicht einmal so sehr als Rückschritt gesehen hat“, erinnert sich sein damaliger Co-Trainer Bernhard Paschke. „Manche haben ihn vielleicht belächelt, aber er hat immer klar formuliert, dass er Profi werden möchte.“ Auf seiner Wunschposition im zentralen Mittelfeld konnte er endlich die Spielpraxis sammeln, die ihm bis zu diesem Zeitpunkt in Deutschland verwehrt geblieben war. 

TSV 1860: Matthew Durrans gibt alles für den Traum vom Profi-Fußball

Als wichtiger Teil eines mit Topspielern gespickten Deisenhofener Teams - darunter Sascha Hingerl und Torschützenkönig Emre Tunc - verpassten Durrans und Co. die Meisterschaft hinter der SpVgg Unterhaching nur hauchdünn. „Er hatte immer große Ziele und war auch der Erste, der gesagt hat: ‚Warum sollte denn der FC Deisenhofen nicht in die Bundesliga aufsteigen?‘“ 

Was ihm alle seine Weggefährten attestieren ist der unbändiger Wille und die Bereitschaft, sich für das Team aufzuarbeiten. „Wir mussten ihm im Regenerationstraining immer bremsen“, so Paschke schmunzelnd. Auch sein späterer Coach beim VfR Garching, Daniel Weber, hat ähnliche Erinnerungen an seinen ehemaligen Schützling. „Matti kann man in der Nacht um drei Uhr aufwecken und sagen: ‚Komm wir trainieren jetzt!‘“ 

Matthew Durrans: Drei Einsätze in der Kreisklasse beim VfR Garching

Trotz Webers positiven Erinnerungen an die Zeit mit dem Kanadier ging es für Durrans nach seinem Wechsel in die Garchinger Regionalliga-Mannschaft keineswegs nur bergauf - ganz im Gegenteil

„Wir haben ihm von Anfang an gesagt, dass es für die Regionalliga noch nicht reicht“, erinnert sich Daniel Weber. „Er brachte zwar eine gute Athletik und Schnelligkeit mit, aber es mangelte vor allem noch am Spielverständnis.“ So funktionierte ihn der langjährige Garchinger Coach um - vom Sechser zum Außenverteidiger und Flügelspieler. Die erhoffte Spielpraxis bekam er dennoch nicht. „Der Abstiegskampf war einfach auch nicht die ideale Situation“, gibt Weber zu. In anderthalb Jahren kam er auf gerade einmal 13 Liga-Einsätze - drei davon bei der Reserve in der Kreisklasse. Die Profikarriere schien so weit weg wie noch nie. 

Matthew Durrans: Neustart in der 2. Mannschaft des TSV 1860 München

Dann aber der zweite Anlauf an der Grünwalder Straße - diesmal sollte es besser laufen. Der Wechsel zur U21 des TSV 1860 in die Bayernliga im Winter 2018/19 schien zunächst wieder ein Rückschritt zu sein, er erwies sich allerdings als goldrichtig. Zunächst unter Sebastian Lubojanski, später unter Frank Schmöller etablierte sich Matthew Durrans endlich auch im Erwachsenenbereich. So wurde er in der Offensive zum unverzichtbaren Stammspieler. „Entweder auf dem Flügel oder als Spitze - das kann er beides spielen“, sagt Schmöller. Seit dieser Saison gehört er fest zum Kader von Michael Köllner.

Auch dem Cheftrainer der Löwen blieben die guten Anlagen nicht verborgen: „Man hat aber auch gesehen, dass er noch viel an sich arbeiten muss. Das muss er auch jetzt natürlich noch“, gibt der ehemalige Bundesliga-Profi zu bedenken. Nach Meinung von Schmöller war für seine positive Entwicklung die Institution der U21-Mannschaft essenziell. „Dadurch haben eben auch die Talente, die vielleicht oben schon mittrainieren, aber noch nicht zum Zug kommen, die Möglichkeit, Spielpraxis zu sammeln. Das ist in dem Alter enorm wichtig“, sagt der renommierte Coach. 

TSV 1860: Matthew Durrans bringt „die richtige Mentalität mit“

Ob Durrans sich letzten Endes dauerhaft im Profibereich durchsetzen kann, ist zum aktuellen Zeitpunkt selbstverständlich reine Spekulation. Seine ehemaligen Trainer sind sich zumindest einig: Die richtige Mentalität bringt er mit. „Am Ende kommt es natürlich auch ein wenig auf Glück an“, so Schmöller. 

Der Trend unter Köllner geht auf jeden Fall in die richtige Richtung. Der 50-Jährige hat den Ruf, viel auf den eigenen Nachwuchs zu setzen. Die Situation könnte also besser kaum sein. Auch sein ehemaliger Jugendtrainer Bernhard Paschke verfolgt den Weg seines Schützlings gespannt weiter: „Natürlich hoffe ich, dass der Trainer auch zum richtigen Zeitpunkt auf ihn setzt.“ 

Traumziel von Matthew Durrans: Manchester United

Im Interview mit seiner ehemaligen Schule in West Vancouver sprach er 2016 über seinen großen Traum: Profifußballer zu werden und eines Tages das Trikot seines Lieblingsvereins überzustreifen - das Jersey von Manchester United. Letzteres scheint auch vier Jahre später noch sehr ambitioniert zu sein. 

Ersteres hingegen ist nun greifbar. So wie Daniel Weber ihn kennengelernt hat, wird Matthew Durrans diese Möglichkeit nicht einfach vorübergehen lassen. „Das wäre nicht das erste Mal, dass er seine alten Weggefährten überrascht.“

Auch interessant

Kommentare