Mitleid von der Bayern-Legende

Scholl: "Es ist schade um die Löwen"

+
Mehmet Scholl.

München - Das tut manchem hartgesottenen Löwen-Fan vielleicht noch mehr weh als der letzte Platz in der 2. Bundesliga: Jetzt hat nämlich Bayern-Legende Mehmet Scholl Mitleid mit der aktuellen Situation der Blauen gezeigt.

Natürlich haben die Löwen viel Herz gezeigt, zeitweise wirklich ansprechend nach vorn gespielt, mehr Chancen gehabt als nur für zwei Tore – aber am Ende stand eben doch dieses vom Ergebnis her schmerzende 2:5 gegen den SC Freiburg und das Pokal-Aus. Die vierte Niederlage in Serie! Wieder kein Erfolgserlebnis für den Tabellenletzten der 2. Liga, und sogar Mehmet Scholl, ein Roter durch und durch, macht sich große Sorgen um den einstigen Rivalen von der Grünwalder Straße.

Und das vor einem Millionenpublikum am Mittwochabend im Fernsehen. Der ARD-Experte, der die Pokalzusammenfassung begleitete, stellte fest: „Dieser Verein kommt einfach nicht zur Ruhe, vor allem die ständigen Trainerwechsel tun ihm nicht gut. Es ist sehr schade, vor allem, weil man ja immer wieder tolle Spieler herausgebracht hat, wie die Bender-Zwillinge, Kevin Volland oder einige andere mehr. Nur hat man sie viel zu leicht weggehen lassen. Und so steht man auch in dieser Saison wieder mal im Niemandsland.“

Woraufhin Kollege Gerhard Delling einwarf, dass das mit dem Niemandsland nicht so ganz seine Richtigkeit habe, schließlich stehe der Verein an letzter Stelle. Nehmen wir mal an, dass Scholl das durchaus ebenfalls bewusst war, und er sich nur etwas höflicher ausdrücken wollte…

Bilder & Einzelkritik zum Löwen-Aus: 1x Note 2, 2x Note 5

Bilder & Einzelkritik zum Löwen-Aus: 1x Note 2, 2x Note 5

„Ich würde mir so sehr wünschen, dass es endlich wieder Lokalderbys in München geben würde“, sagte der 44-jährige Ex-Nationalspieler, der zwischen 1994 und 2004 ja viele dieser Stadtduelle auf dem Rasen live miterlebt hat. Scholl: „Damals beim Abstieg vor zehn Jahren hatte man ja eigentlich gedacht, dass die Löwen nach ein, zwei Jahren wieder erstklassig sein würden.“

Aktuell ist die Situation allerdings so, dass der TSV 1860 alle Anstrengungen unternehmen muss, um wenigstens den Verbleib in Liga zwei sicherzustellen.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Vor Schicksalsspiel: Ismaik holt zum Rundumschlag aus 
Vor Schicksalsspiel: Ismaik holt zum Rundumschlag aus 
Pereiras Forderung an seine Löwen: „Laufen, laufen, laufen, laufen!“
Pereiras Forderung an seine Löwen: „Laufen, laufen, laufen, laufen!“
20-Millionen-Zahlung: Was will Ismaik mit seiner Hinhaltetaktik?
20-Millionen-Zahlung: Was will Ismaik mit seiner Hinhaltetaktik?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?

Kommentare