1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

Titel und Playoff-Quali für 1860 perfekt - „Jetzt wollen wir alles“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Englmann

Kommentare

Die Fans des TSV 1860 stürmten nach dem Spielende das Spielfeld in Pipinsried.
Die Fans des TSV 1860 stürmten nach dem Spielende das Spielfeld in Pipinsried. © MIS / Bernd Feil/M.i.S.

Der TSV 1860 hat sich einen Spieltag vor dem Saison-Ende den Titel in der Regionalliga Bayern und somit die Qualifikation für die Aufstiegsplayoffs gesichert.

Der ehemalige Bundesligist 1860 München ist der Rückkehr in den Profifußball einen großen Schritt nähergekommen. Die Löwen sicherten sich dank des 3:0 (2:0) beim FC Pipinsried bereits einen Spieltag vor dem Saisonende die Meisterschaft in der Regionalliga Bayern. Daniel Wein (23.), Nico Karger (45.+1) und Sascha Mölders (88.) trafen für die Gäste. (der Spielverlauf im Live-Ticker zum Nachlesen).

„Jetzt wollen wir alles. Jetzt wollen wir in die 3. Liga!“, jubelte Mölders nach der Partie. Viel Zeit zum Feiern bleibt dem frischgebackenen Meister allerdings nicht. In den Aufstiegs-Playoffs zur 3. Liga spielen die Münchner nun gegen den 1. FC Saarbrücken, den Meister der Südwest-Staffel. Im Hinspiel am 24. Mai tritt die Mannschaft von Trainer Daniel Bierofka zunächst in Saarbrücken an. Das Rückspiel findet drei Tage später statt.

Trainer Daniel Bierofka warnte nach dem Erfolg im Dachauer Hinterland: „In der Relegation gegen Saarbrücken sind wir nur Außenseiter. Man muss nur beide Budgets vergleichen. Aber ich traue meiner Mannschaft alles zu. Sie hat einen hervorragenden Charakter.”

„Der TSV 1860 München hat nach dem Doppelabstieg einen bemerkenswerten Neustart hingelegt“, sagte der im Präsidium des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) für den Spielbetrieb zuständige Jürgen Faltenbacher. „Trainer Daniel Bierofka hat es trotz des immensen medialen Interesses verstanden, eine schlagkräftige Mannschaft zu formen, die dem hohen Erwartungsdruck standhielt, konsequent und konzentriert auf das Ziel Regionalliga-Meisterschaft hingearbeitet und sich mit dem vorzeitigen Titelgewinn belohnt hat“

Niko Karger erzielt das vorentscheidende 2:0 für die Löwen in Pipinsried.
Niko Karger erzielt das vorentscheidende 2:0 für die Löwen in Pipinsried. © sampics / Stefan Matzke / Stefan Matzke

Verbands-Spielleiter Josef Janker wünscht den Löwen in den anstehenden Drittliga-Aufstiegsspielen ebenso alles Gute: „Jetzt drücken wir natürlich die Daumen, dass die Löwen auch den letzten Schritt machen und die Rückkehr in den Profifußball schaffen. Wir hoffen, dass sich die Serie fortsetzt und nach den Würzburger Kickers, dem Jahn aus Regensburg und der SpVgg Unterhaching jetzt mit den Löwen erneut der bayerische Regionalliga-Meister den Sprung in die 3. Liga packt!“

Es war über lange Zeit mehr Krampf als Klasse. Bis zur ersten Löwen-Chance vergingen knapp 25 Minuten, doch sie sollte es in sich haben. Nachdem mehrere Kollegen gescheitert waren, traf Daniel Wein knallhart aus 17 Metern. Das Spiel der Blauen wurde dennoch nicht besser, phasenweise kontrollierten sogar die Dorfkicker das Geschehen. Eine schwache Ecke wurde der Heimelf jedoch kurz vor der Pause zum Verhängnis. Karger und Weeger spielten sich blitzschnell nach vorne, Karger versenkte das Leder eiskalt. Kurz vor Spielende machte Sascha Mölders endgültig den Deckel drauf.

SID/pm

Auch interessant

Kommentare