Meisterlöwen rechnen ab

"Schlechtester 1860-Fußball der letzten 60 Jahre"

+
Die Löwen, hier Stephan Hain, bekleckerten sich auch gegen Kiel nicht mit Ruhm.

München - Auch die Meisterlöwen Bernd Patzke und Fredi Heiß saßen beim 1860-Relegationsspiel gegen Kiel auf der Tribüne. Danach zeigten sie sich schockiert.

Fredi Heiß.

Einmal mehr wird jetzt der Bau eines neuen 1860-Stadions ins Spiel gebracht. Man fragt sich nur warum. Gegen Nürnberg und Kiel hat man bestens erkennen können, dass die Allianz Arena nicht „zu groß“ ist, wie Sportchef Gerhard Poschner vor einigen Wochen feststellte. 125 000 Zuschauer in zwei Heimspielen (vor dem TV-Schirm waren am Dienstag 4,3 Millionen dabei) und das im Abstiegskampf, wie viele kommen da eigentlich, wenn 1860 es tatsächlich mal schafft, oben mitzuspielen? Meisterlöwe Fredi Heiß war restlos baff, „dass wir noch so viele Leute motivieren können, zu 1860 zu gehen. Das hätte ich nie gedacht. Und das mit einer Mannschaft, die in dieser Saison den schlechtesten Fußball gespielt hat, den ich in den vergangenen 60 Jahren bei diesem Verein erlebt habe. Wenn sich hier in vielen Belangen nichts ändern sollte, wenn keine Konsequenzen aus der völlig verfehlten Personalpolitik gezogen werden, dann kann ich mir nur an den Kopf langen. Bei aller Freude über den Klassenerhalt – Fakt ist, dass sich 1860 in der ersten Halbzeit von einem Drittligisten an die Wand spielen hat lassen.“

So lassen sich die Löwen für den Klassenerhalt belohnen

So lassen sich die Löwen für den Klassenerhalt belohnen

Bernd Patzke.

Auch Bernd Patzke, ebenfalls aus der Meistermannschaft, traute auf der Tribüne seinen Augen nicht. „Es war katas-trophal“, sagte er, „und wenn die jetzt so weitermachen wie bisher, dann sind sie im nächsten Jahr dran. Heuer – das war nur Glück.“ Patzke kann sich auch nicht vorstellen, dass unter den bisherigen Gegebenheiten vernünftig gehandelt werden kann: „Die Mannschaft braucht hinten Verstärkungen, im Mittelfeld endlich einen, der das Spiel kontrolliert und lenkt, und was den Angriff betrifft, da gibt es nur ein Wort: null. Und all das soll jetzt der Poschner in die Hand nehmen? So weit ich das mitbekomme, hat der doch eine ganz schwache Position…“

tz

 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare