Messi-Cousin: Hoffnung auf Pass und Spiele

+
Emanuel Biancucchi ist Lionel Messis Cousin

München - Emanuel Biancucchi, Cousin von Barcelonas Zauber-Dribbler Lionel Messi, will dem TSV 1860 internationales Flair einhauchen. Doch bislang stoppt ihn die Bürokratie.

Lesen Sie auch:

tz: Junger „Emma“ statt alter Ervin

tz: Die Krise als Chance: Die blauen Hoffnungsträger

Seine Dribblings erinnern zumindest ein klein bisschen an den großen Cousin Lionel Messi, und auch rein optisch sind sich der Weltstar aus der Primera División und sein Münchner Cousin Emanuel Biancucchi recht ähnlich. Dann hören die Gemeinsamkeiten aber auch auf. Denn während Messi zur fußballerischen Elite gehört, tänzelt Biancucchi nur im Training des Fußball- Zweitligaclubs TSV 1860 München herum. Seit einem Jahr ist der 21- Jährige dort, bisher aber stehen auch wegen Problemen mit der Spielgenehmigung nur zwei Pflichtspiele zu Buche. Zweimal Regionalliga. Am Samstag hofft der Argentinier auf seinen ersten Profieinsatz - damit Biancucchi nicht nur der kleine Vetter des berühmten Verwandten bleibt.

Die markantesten Gesichter des Weltfußballs

Die einen sind absolute Superstars, andere haben weniger Berühmtheit erlangt. Dennoch: So mancher Fußballer wird auch über seine sportlichen Fähigkeiten hinaus in Erinnerung bleiben. Sehen Sie hier eine Auswahl der markantesten Gesichter aus der Welt des Fußballs. Hier im Bild: Pippo Inzaghi. © Getty
Wayne Rooney. © Getty
Carlos Tevez © Getty
Aristide Bancé. © Getty
Nicky Butt. © Getty
Ivan Campo. © Getty
Carlos Cuellar. © Getty
Djibril Cissé. © Getty
Cristiano Ronaldo. © Getty
Peter Crouch. © Getty
Ed de Goey. © Getty
Didier Drogba. © Getty
Rio Ferdinand © 
Gary Speed. © Getty
Gennaro Gattuso. © Getty
Ruud Gullit. © Getty
Zeljko Kalac. © Getty
Joleon Lescott. © Getty
Dirk Kuyt. © Getty
Ludovic Magnin. © Getty
Park Ji-Sung. © Getty
Taribo West. © Getty
Carles Puyol. © Getty
Franck Ribéry. © Getty
Robert Earnshaw. © Getty
Ronaldinho. © Getty
Ronaldo. © Getty
Stefan Effenberg in den 90er Jahren. © Getty
Yves Eigenrauch. © Getty
Slawomir Chalaskiewicz. © Getty
Jens Todt. © Getty
Jiri Nemec. © Getty
Radoslav Latal. © Getty
Michael Sternkopf. © Getty

“Ich wünsche mir, gegen den MSV Duisburg dabei zu sein. Ich will Profi werden“, sagte der Mittelfeldspieler der Deutschen Presse-Agentur dpa. Es wäre das Ende einer wahren Odyssee, denn seit fünfzehn Monaten bewegt sich Biancucchi praktisch im Niemandsland. Natürlich: Er trainiert, mal bei den Sechziger Profis, mal bei den Amateuren. Aber spielen darf er nicht. Weil Trainer Lienen ihm die 2. Bundesliga bisher nicht zugetraut hat - und weil ihm für die Regionalliga der EU-Pass fehlt. Denn als Argentinier ist er dort nicht spielberechtigt. Aber Biancucchi hatte italienische Ur- Großeltern. Der Zweitpass ist lange beantragt, seit diesen fünfzehn Monaten eben. Bewilligt wurde dieser bisher nicht.

Ein wahres Hin und Her. Als Biancucchi mit Anfang 20 nach München kam, schien die Spielgenehmigung nur eine Formsache zu sein, so wurde ihm das jedenfalls erklärt. Aber die Formsache wurde zur Irrfahrt; und Biancucchi, der gekommen war, um in Europa seinen Durchbruch zu schaffen, verkörperte mehr und mehr eine tragische Figur. Im August 2009 hatte ihn der Deutsche Fußball-Bund (DFB) kurz einmal für spielberechtigt erklärt. Nur warum, das wusste so recht keiner. Der EU-Pass fehlte immer noch, trotzdem durfte der Argentinier zweimal ganz offiziell in der Regionalliga auflaufen. Danach hieß es für Biancucchi erneut: trainieren. Das soll vorbei sein.

Die beliebtesten Fußballclubs Europas

Rangliste Fussballfans
Der beliebteste Fußballclub Europas ist mit 44,2 Millionen Fans der FC Barcelona. © dpa
Rangliste Fussballfans
Nur knapp dahinter folgt Real Madrid mit 41 Millionen Fans. © dpa
Rangliste Fussballfans
Mit 37,6 Millionen Fans landet Manchester United auf dem dritten Podestplatz. © dpa
Rangliste Fussballfans
Platz Vier: Der FC Chelsea hat 25,6 Millionen Fans. © dpa
Rangliste Fussballfans
Den höchsten Anhänger-Zuwachs hatte im vergangenen Jahr UEFA-Cup-Sieger Zenit St. Petersburg mit 8,6 Millionen auf insgesamt 23,9 Millionen. Damit landet Petersburg auf Platz fünf. © ap
Rangliste Fussballfans
Platz Sechs geht mit 23 Millionen Fans an den FC Liverpool. © ap
Rangliste Fussballfans
Arsenal London platziert sich mit 21,3 Millionen Fans auf Platz sieben. © dpa
Rangliste Fussballfans
Der AC Mailand schafft es auf den achten Rang (21 Millionen Fans) © ap
Der erste und einzige deutsche Club unter den Top 20 ist der FC Bayern München mit 19,8 Millionen Fans.
Der erste und einzige deutsche Club unter den Top 20 ist der FC Bayern München mit 19,8 Millionen Fans. © dpa
Rangliste Fussballfans
Platz 10: Juventus Turin hat 17,5 Millionen Fans. © ap
Rangliste Fussballfans
ZSKA Moskau landet mit 11,1 Millionen Anhängern auf Platz 11. © dpa
Rangliste Fussballfans
Platz 12: Inter Mailand mit 10,3 Millionen Fans. © dpa
Rangliste Fussballfans
Olympique Lyon darf sich über 9,4 Millionen Anhänger freuen. © dpa
Rangliste Fussballfans
Ebenfalls 9,4 Millionen Fans hat Olympique Marseille. © ap
Rangliste Fussballfans
Galatasaray Istanbul hat 9 Millionen Fans und landet somit auf Platz 15. © ap
Platz 17: Fenerbahce Istanbul (7,3 Millionen Anhänger)
Platz 17: Fenerbahce Istanbul (7,3 Millionen Anhänger) © ap
Rangliste Fussballfans
Ajax Amsterdam hat ebenso wie Wisla Krakau 6,5 Millionen Fans und landet damit auf Platz 18. © dpa
Rangliste Fussballfans
Der nächste deutsche Club in der Rangliste ist Werder Bremen. Mit 3,3 Millionen Fans landen die Bremer auf Rang 22. © dpa
Rangliste Fussballfans
Der Hamburger SV belegt Platz 28 mit 3,3 Millionen Fans. © dpa
Rangliste Fussballfans
Borussia Dortmund kommt knapp hinter dem Hamburger SV mit 3,1 Millionen Fans. © dpa
Rangliste Fussballfans
FC Schalke 04 kommt auf Rang 33. © dpa
 © Sport + Markt

Die Papiere für die Regionalliga sind zwar nach wie vor nicht da, aber die Hoffnung, “meinen Trainer“ überzeugt zu haben, die schon. Denn als Profi darf er auch mit argentinischem Pass ran. “Es wäre schön, bald in der 2. Bundesliga spielen zu können, auch wenn ich nicht weiß, wie mit mir geplant wird“, sagt Biancucchi.

Trainer Lienen bescheinigt dem Argentinier, sich in den vergangenen Monaten verbessert zu haben - und macht ihm zumindest Hoffnung auf einen Platz im Kader für das Duisburg-Spiel. Er fragt aber auch: “Wie kommen Sie eigentlich darauf, dass Emmanuel jetzt der große Hoffnungsträger beim TSV 1860 sein soll?“ Ein 21-Jähriger, der kaum deutsch spricht und kein englisch. Mit einer guten Technik, aber derzeit überschaubarem Durchsetzungsvermögen im Zweikampf. Einem ohne Spielpraxis. “Nicht mehr lange“, hofft Biancucchi.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

TSV 1860: Ismaik ruft zum Fanaufstand auf - neuer Trainer schon im Anflug?
TSV 1860: Ismaik ruft zum Fanaufstand auf - neuer Trainer schon im Anflug?
Ticker: Beers Löwen verschenken fast den Sieg  - emotionale Geste von Mölders
Ticker: Beers Löwen verschenken fast den Sieg  - emotionale Geste von Mölders
1860 sucht Bierofka-Nachfolger: Löwen-Legende fordert Ex-Bayern-Trainer
1860 sucht Bierofka-Nachfolger: Löwen-Legende fordert Ex-Bayern-Trainer
Erstes Spiel ohne Bierofka: Löwen-Profis zeigen emotionale Geste auf dem Platz 
Erstes Spiel ohne Bierofka: Löwen-Profis zeigen emotionale Geste auf dem Platz 

Kommentare