Nach Spekulationen

Mey/Ismaik: 1860 nimmt Stellung - und ist wegen Detail überrascht

+
Hasan Ismaiks Ankündigung sorgt beim TSV 1860 für Erstaunen.

Gerhard Mey und Hasan Ismaik sorgten zuletzt für wilde Spekulationen um einen möglichen Verkauf der Anteile, die der Jordanier am TSV 1860 München hält. Nun hat sich der Verein zu Wort gemeldet.

München - Es war so schön ruhig beim TSV 1860 München und dann das. Und wieder mal geht es um die Anteile am Verein, die Hasan Ismaik hält.

Erst sorgte der Münchner Unternehmer Gerhard Mey für Aufsehen, weil er sagte, dass er mit Ismaik in Verhandlungen über einen Verkauf von dessen Anteilen stehe. Das wiederum dementierte der Jordanier in der Nacht auf Freitag via Facebook. Nun sah sich auch der Verein genötigt ein Statement zu den Spekulationen herauszugeben.

Mey vs. Ismaik: Die Ausgangslage, die Verhandlungen, der Ausblick

Grundsätzlich möchte der TSV 1860 die Berichterstattung um einen möglichen Anteilsverkauf nicht kommentieren, begrüßt aber jede Veränderung in der Gesellschafterstruktur, die den TSV 1860 München sportlich wie wirtschaftlich voranbringt. Lässt der Verein hier etwa durch die Blume eine Tendenz erkennen?

1860 von Ismaiks Ankündigung überrascht

Ismaiks Facebook-Post, in dem der Anteilseigner der Löwen Gespräche „mit einer herausragenden Münchner Persönlichkeit“, die zu einem Neuanfang zum Wohle des TSV 1860 München führen sollen, verkündete, nahm der Verein überrascht zur Kenntnis. „Von etwaigen Verhandlungen – mit wem auch immer – haben wir keine Kenntnis“, heißt es in der Mitteilung des Vereins.

Die Pressemitteilung der Münchner Löwen im Wortlaut:

Zur Presseberichterstattung um das Gespräch zwischen unserem Mitgesellschafter Hasan Ismaik und dem Münchner Unternehmer Gerhard Mey nimmt das Präsidium des TSV München von 1860 e.V. wie folgt Stellung: 

• Verhandlungen zwischen unserem Gesellschafter und möglichen Kaufinteressenten für seine Unternehmensanteile kommentiert das Präsidium des TSV München von 1860 e.V. prinzipiell nicht öffentlich. 

• Das Präsidium des TSV München von 1860 e.V. begrüßt grundsätzlich Veränderungen in der Gesellschafterstruktur, wenn diese dazu dienen, die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA wirtschaftlich zukunftsfähig zu machen und den bestmöglichen sportlichen Erfolg zu garantieren. 

• Überrascht nehmen wir als Gesellschafter der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Kenntnis, dass unser Mitgesellschafter laut einer von ihm veröffentlichten Meldung in den sozialen Medien „seit Monaten mit einer herausragenden Münchner Persönlichkeit in sehr guten Gesprächen“ sei und „demnächst Vollzug melden“ sowie „mit dieser Person einen Neuanfang zum Wohle des TSV 1860 starten“ wolle. Von etwaigen Verhandlungen – mit wem auch immer – haben wir keine Kenntnis.

sh

Auch interessant

Meistgelesen

Mölders sendet Dankeschön - und hebt einige besonders hervor
Mölders sendet Dankeschön - und hebt einige besonders hervor
Aufstieg für U19 der Löwen nur schwer möglich
Aufstieg für U19 der Löwen nur schwer möglich
Löwen-Hammer: NLZ-Chef Schellenberg vor dem Aus
Löwen-Hammer: NLZ-Chef Schellenberg vor dem Aus
Schindler will ins Grünwalder und kann sich 1860-Rückkehr vorstellen
Schindler will ins Grünwalder und kann sich 1860-Rückkehr vorstellen

Kommentare