Neu-Löwe hochmotiviert nach Düsseldorf

Liendls Ex-Kollege tönt: "Wir nehmen ihn an die Leine"

+
So sieht ein hochmotivierter Löwe aus: Michael Liendl spurtet in Richtung Gastspiel in Düsseldorf.

München – In Düsseldorf kennt sich Michael Liendl bestens aus. Nun trifft der Sechzig-Zugang auf seinen Ex-Klub. Dabei hat er auch Frankreich im Blick. Die Fortuna-Profis versprechen einen heißen Empfang.

Schon vor seinem zweiten Pflichtspiel für die Löwen sind alle Scheinwerfer auf Michael Liendl gerichtet. Und das nicht etwa, weil der neue Spielgestalter die lahmende Offensive auf ein neues Niveau heben soll. Nein, auch beim Sechzig-Gegner ist der Österreicher in aller Munde - denn es geht gegen Liendls Ex-Klub Fortuna Düsseldorf (wir berichten am Sonntag im Live-Ticker). Seine ehemaligen Teamkollegen, mit denen er an den ersten drei Spieltagen noch gemeinsam um Punkte kämpfte, wollen Liendl das Leben schwer machen. "Wir nehmen ihn an die Leine", tönt Linksverteidiger Lukas Schmitz in der Bild: "Wir wissen, was Michael kann und was nicht. Wir werden ihn unter Kontrolle bekommen."

Klare Ansage: Wolf bekennt sich zu Sechzig

Düsseldorfs Julian Koch

Julian Koch, Liendls Nebenmann im zentralen Mittelfeld bei der Fortuna, hat den 29-Jährigen besonders auf dem Kieker: "Häufig treffen Spieler gegen ihren Ex-Klub. Aber das werden wir bei Liendl verhindern!" Doch bei diesem Unternehmen werden Koch und Co. den einen oder anderen Tropfen Schweiß lassen. Denn der so gefürchtete Linksfuß kennt trotz seiner anderthalb Jahre im Fortuna-Trikot keine Gnade. "Wenn wir drei Punkte aus Düsseldorf mitnehmen, wäre die Woche wirklich perfekt", setzt Liendl voll auf den ersten Dreier der Blauen.

"Ganz besondere Momente für mich"

Jubel in Rot-Weiß-Rot

Die Motivation der neuen Nummer zehn bei den Löwen ist grenzenlos - auch dank zweier Ereignisse vom Dienstag. Zunächst brachte Ehefrau Ines in Düsseldorf den zweiten gemeinsamen Sohn zur Welt, dann folgte wenige Stunden später die erstmalige sportliche Qualifikation seines Heimatlandes für eine EM-Endrunde (bei der EM 2008 war Österreich als Gastgeber vorab qualifiziert)). "Das sind natürlich ganz besondere Momente für mich - vor allem emotional sehr bewegend mit der Geburt von Ben", sagt Liendl mit einem Strahlen in den Augen: "Der 8. September wurde dann noch aufgewertet durch das sensationelle 4:1 unserer Nationalmannschaft in Schweden und dem Ticket für die Europameisterschaft."

Düsseldorfs Bellinghausen droht den Löwen

Über Sechzig will sich der einmalige Nationalspieler für das Turnier in Frankreich empfehlen: "Jetzt habe ich auch ganz klar ein sportliches Ziel für 2016 mit meinen hohen Ambitionen bei den Löwen." Nicht die schlechtesten Voraussetzungen also für seine erste Saison in Giesing. Am Sonntag in Düsseldorf will Liendl so richtig loslegen. Und anschließend mit drei Punkten im Gepäck seine Liebsten in den Arm nehmen. Ehefrau Ines wohnt mit den Söhnen Leo und Ben noch immer in der alten Wahl-Heimat - auch das könnte eine zusätzliche Motivationsspritze sein.

Adlung mit sehenswerter Flug-Einlage beim Fußball-Tennis

auch interessant

Meistgelesen

Ismaik deutet Trainingslager in Abu Dhabi an
Ismaik deutet Trainingslager in Abu Dhabi an
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Dominik (6) aus Mörnsheim braucht Ihre Hilfe
Dominik (6) aus Mörnsheim braucht Ihre Hilfe
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“

Kommentare