Heilung verläuft nach Plan

Nach Knieverletzung: Aigner-Comeback wird konkreter

München - Seit Wochen wird Stefan Aigner im Mittelfeld der Löwen schmerzlich vermisst. Nun mehren sich die Hoffnungen auf ein baldiges Comeback des Kapitäns.

Nach dem dramatischen DFB-Pokal-Sieg über die Würzburger Kickers folgt die nächste gute Kunde aus dem Löwen-Lager. Denn nach tz-Informationen wird ein Comeback von Führungsspieler Stefan Aigner immer konkreter. Demnach dürfen sich Fans berechtige Hoffnungen machen, den Sechzig-Kapitän noch vor der Winterpause wieder auf dem Platz zu sehen. 

Im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg riss sich Löwen-Kapitän Stefan Aigner sein Innenband. 

Mit einem genauen Comeback-Plan geht man bei den Löwen vorsichtig um, als Ziel peilt man jedoch das Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern am 21. November an.

Aigner hatte sich in der Trainingswoche vor dem Derby gegen den 1. FC Nürnberg einen Innenbandriss zugezogen und wird seitdem im Mittelfeld der Löwen schmerzlich vermisst. 

Anfang Oktober teilte der 29-Jährige mit, demnächst mit dem Lauftraining beginnen zu wollen und weiter fleißig an einem Comeback zu arbeiten. 

Am Mittwoch posteten die Löwen dann ein Video von Aigner, das ihm beim Lauftraining zeigt. Demnach verlaufe der Heilungsprozess seiner Knieverletzung nach Plan. 

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos:Hier anmelden!

kus

Rubriklistenbild: © MIS

Auch interessant

Meistgelesen

Fünf Gründe für den Löwen-Aufschwung
Fünf Gründe für den Löwen-Aufschwung
Ticker: Überzeugende Sechzger besiegen schwachen Club
Ticker: Überzeugende Sechzger besiegen schwachen Club
Rückschlag! Löwen bleiben auswärts nur ein Punktelieferant
Rückschlag! Löwen bleiben auswärts nur ein Punktelieferant
Union-Coach Keller: Spezielle Motivationstricks für Löwen-Spiel
Union-Coach Keller: Spezielle Motivationstricks für Löwen-Spiel

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare